Versicherungsprovision vom Vertreter bekommen?

Von der Versicherungsprovision dem Kunden was weiterzugeben ist eigentlich für den Vertreter verboten, doch nun hat das Verwaltungsgericht Frankfurt ein anderslautendes Urteil gefällt.

Anzeige / Inserat

Schließt man eine Versicherung ab, bekommt der Vertreter eine Provision dafür, es ist ja schließlich auch sein Job. Doch so mancher Kunde hätte gern was von der Versicherungsprovision des Vermittlers aber seit dem Jahr 1934 ist es dem Vertreter eigentlich verboten Provision an den Kunden weiterzugeben. Nun hat das Verwaltungsgericht Frankfurt in einem Urteil (Az. 9 K 105/11.F) entschieden, das ein Vertreter Rabatt an seinen Kunden weitergeben darf. Allerdings ist das Urteil noch nicht rechtskräftig.


Provisionsabgabe könnte das Geschäft verändern

Sollte das Provisionsabgabeverbot fallen, wird es für Vermittler schwieriger werden, denn dann wird oft nicht mehr nach der Qualität der Beratung geschaut, sondern danach welcher Vertreter am meisten Geld für den Vertrag rüberreicht. Bei Renten- und Lebensversicherungen haben Vermittler oft zwischen 3 und 4 Prozent der Beitragssumme als Provision und bei der privaten Krankenversicherung gibt es bis zu 9 Monatsbeiträgen als Provision, bezahlt der Kunde für seine PKV 300 Euro sind das immerhin 2700 Euro an Provision für den Vermittler.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...