Urlaub – Welche Rechte hat man als Reisender?

Schlechtes Essen, dreckiger Strand und ein mieses Hotelzimmer. Sie müssen sich nicht alles gefallen lassen auf Ihrer Reise. Sie haben auch im Urlaub Rechte.

Anzeige / Inserat

Die junge Frau reiste mit ihrem kleinen Sohn nach Mallorca. All-inclusive, Kinderbetreuung, Sportangebote und der Strand keine 150 Meter vom Hotel entfernt. Gibt es was Schöneres für eine vollberufstätige Teilzeitmutter, die immer ein schlechtes Gewissen ihrem Nachwuchs gegenüber hat. Na ja, dafür gönnen sie sich jetzt was. Das hat sich diese Kleinstfamilie schließlich auch verdient. Und dann das:

Schlechtes Essen, spanisches Fernsehen

Der erste Blick ins Hotelzimmer brachte schon gleich Schlimmes zutage. Statt Meeresrauschen gibt es nur das gleichmäßige Surren der Autobahn, das Bad ist schlicht dreckig zu nennen und die Betten sind nur mäßig gemacht. Später im Restaurant grenzt das Essen an Körperverletzung und die Bedienung bei der man sich beschwert, hat nur ein müdes Lächeln übrig. Deutsch oder Englisch spricht der Kellner leider nicht. Es wird immer besser. Im Fernsehen gibt’s nur spanische Spielshows, der Strand ist dreckig und das Wetter schlecht. Zugegeben, dass ist der Schlimmst-Mögliche-Fall, aber er ist möglich. Gefallen lassen muss man sich aber vieles davon nicht. Im Falle eines Reisemangels heißt es schnell und richtig reagieren. Ein Reisemangel liegt immer dann vor, wenn die Leistungen von den durch den Veranstalter beschriebenen deutlich abweichen.

Reisemängel pünktlich melden

Statt Zwei-Bett-Zimmer schlafen sie im Vierer-Raum oder der versprochene Pool ist noch gar nicht gebaut. Oder es gibt kein Duschwasser und die Baustelle nebenan bollert den ganzen Tag. Grundsätzlich heißt es dann, den Reiseveranstalter sofort zu informieren und ihm eine Frist zur Verbesserung zu stellen. Die zuständige Stelle findet man in der Regel in den Reiseunterlagen. Die Hotelrezeption ist nicht der richtige Ansprechpartner. Nach dem Urlaub Beschwerde einzureichen, reicht selten aus. In diesem Falle sollte man aber ein Tagebuch führen, in dem die Mängel mit Datum und Uhrzeit detailliert beschrieben sind und möglichst mit Bildern verstärkt werden. Das Benennen von Zeugen kann ebenfalls sinnvoll sein. Und denken Sie daran, ob Schadenersatz oder andere Ansprüche, sie müssen spätestens einen Monat nach Ende der Reise geltend gemacht werden. Eine Tabelle wie welcher Reisemangel entschädigt wird gibt es unter www.adac.de.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...