Professionelle Zahnreinigung ist keine Kassenleistung

Die professionelle Zahnreinigung wird von der gesetzlichen Krankenversicherung in der Regel nicht übernommen, bei den privaten Voll- bzw. Zusatzversicherungen wird die Zahnreinigung oft bezahlt.

Anzeige / Inserat

Die Professionelle Zahnreinigung ist keine Kassenleistung. Trotzdem: Nachfragen beim Versicherer lohnt sich.

Zahnsteinentfernung zahlt die Versicherung

Wir wissen es doch alle, gerade bei der Zahngesundheit ist Vorsorge besser als Nachsorge. Und trotzdem – wenn es zischt und zischelt, es bitzelt und ziept – dann kann nur die Rede von der zwar harmlosen, aber trotzdem so unangenehm wie wichtigen Zahnsteinentfernung sein. Diese Vorsorgebehandlung durch den Zahnarzt wird einmal jährlich sogar von den gesetzlichen Krankenversicherern übernommen. Aber dann sagt der behandelnde Mediziner im Anschluss schnell mal den Satz: „Wir sollten mal über eine professionelle Zahnreinigung sprechen.“

Umfangreiche Zahnreinigung ist Privatvergnügen

„Ja was denn nun“, mag sich so mancher fragen, „War das Gezischel denn eben nicht professionell?“ Die Antwort ist so einfach wie teuer. Die professionelle Zahnreinigung ist schlicht umfangreicher. Dabei kommen zum einen ganz andere Methoden zum Einsatz, zum anderen auch ganz andere Geräte. Harte und weiche Ablagerungen auf den Zähnen werden dabei entfernt. Welche Methode und welches Gerät hier nun zur Anwendung kommt, diese Entscheidung verlangt im Vorfeld eine genaue Untersuchung. Kein Wunder also, ist diese Behandlung deutlich teurer, als das schlichte Entfernen des lästigen Zahnsteins.

Kosten von Zahn zu Zahn verschieden

Diese Art der vermeintlichen Luxusreinigung wird deshalb natürlich auch nicht von den Kassen getragen. Zumindest nicht von jeder – dennoch, fragen beim Sachbearbeiter lohnt sich, denn vereinzelt werden die Kosten zumindest anteilig übernommen. Und die können je nach Zahn und Zahnarzt variieren. Von dem 1,0-fachen Satz, über den 2,3-fachen Satz bis hin zu höheren Kosten ist hier wie bei der Behandlung selbst vieles möglich. Für den Patienten muss es deshalb immer heißen: Bitte einen ausführlichen Kostenvoranschlag vor der Behandlung. Dann schmerzt hinterher vielleicht nur der Zahn und nicht der Geldbeutel.

Anzeige / Inserat