Private Rentenversicherung und die Steuer

Was fällt an Steuern an, wenn die private Rentenversicherung monatlich ausbezahlt wird oder als Kapitalauszahlung

Anzeige / Inserat

Private Rentenversicherung, sofern es nicht über Riester läuft, werden während der Laufzeit nicht staatlich gefördert unterliegen aber am Ende der Laufzeit, also wenn die private Rente Monat für Monat ausbezahlt wird, einer Steuer. Die privaten Rentenversicherungen werden bei der Auszahlung dann nach dem Ertragsanteil besteuert. Der Ertragsanteil richtet sich nach dem Alter, in dem die private Rente erstmalig ausbezahlt wird. Ab 65 Jahren wird eine private Rente zum Beispiel mit 18 Prozent besteuert.

Beispiel private Rentenversicherung

Steuer Man bekommt zusätzlich zu der gesetzlichen Rentenversicherung aus einer privaten Rentenversicherung 500,– Euro, die man sich mit 65 Jahren auszahlen lässt. Der Ertragsanteil ist wie oben genannt 18 Prozent, die sind bei 500 Euro genau 90,– Euro monatlich. Dies bedeutet nicht, dass 90 Euro Steuer bezahlt werden müssen, sondern dass diese 90 Euro monatlich zu ihrem zu versteuernden Einkommen dazu gezählt werden.

Weiteres Beispiel:

Neben der gesetzlichen Renten hat man eine private Rentenversicherung über eine zusätzliche Rente von 1.000 Euro monatlich abgeschlossen, die mit dem 65. Lebensjahr ausbezahlt wird. Zusätzlich hat man noch eine 2- Zimmer Eigentumswohnung, die für 500 Euro vermietet ist monatlich. Von den 1.000 Euro werden 18 Prozent angerechnet, also genau 180 Euro plus die Mieteinnahme in Höhe von 500 Euro im Monat. So müssen 680 Euro im Monat zu dem zu versteuernden Einkommen hinzugezählt werden.

Besteuerung Kapitalauszahlung

Wählt man allerdings eine Kapitalauszahlung, werden die Erträge zur Hälfte besteuert, wenn das Endalter dabei mindestens 60 Jahre ist.
Auch hier ein Beispiel:
Die Auszahlung beträgt 60.000 Euro, die man sich mit 60 Jahren auszahlen lässt. Insgesamt wurden in diese Versicherung 30.000 Euro an Beiträgen bezahlt. Verbleiben 30.000 Euro Erträge die zur Hälfte versteuert werden müssen, mit dem persönlichen Steuersatz des Betreffenden. Zu einer 100 prozentigen Berechnung sollte ein Steuerberater aufgesucht werden.


Anzeige / Inserat

2 thoughts on “Private Rentenversicherung und die Steuer

  1. Kommentar Autor
    tobsen
    Ein Kommentar

    bei der heutigen rente … kann man doch garnicht mehr richtig leben … ich finde das das eine eiskalte abzocke ist und wenn man sich nicht früh genug um eine eigene absicherum kümmert könnte es in den rentenjahren echt knapp werden was kohle angeht.
    ich habe jetzt schon bei mehreren leuten klagen gehört das die rente nicht mehr reicht und das kann ja nicht sein das man dann dasitzt keinen job mehr bekommt und kein geld mehr hat.

  2. Kommentar Autor
    Thomas
    Ein Kommentar

    Also, wer nur wenig Geld hat, für den ist Riester sicher eine erste Adresse. Die staatlichen Förderungen sind prozentual gut und auch für Geringverdiener von daher lukrativ. Für Selbständige, Freiberufler etc. , nicht abschliessbar, ausser indirekt über ggf. vorhandenen Ehepartner. Hier könnte sich , wie auch für Gutverdiener, eine Basisrente(Rürup) lohnen. Für angest. Gutverdiener ist aber auch ein Riestervertrag lukrativ. Über einen Fondsparer lassen sich hierbei auch deutlich Kosten gegenüber Versicherungsvarianten sparen.
    Da auch Arbeitslose riestern können und der Vertrag auch ruhen kann, ist Riester eigentlich ein muß für jeden.

Ihre Gedanken...