PKW kaufen im Ausland – teilweise günstiger

Des Deutschen liebstes Kind ist das Auto. Schließlich haben wir es auch erfunden. Und jetzt das: Wer sparen will, kauft den nächsten PKW besser im Ausland. Da ist er nämlich günstiger.

Anzeige / Inserat

Wir zahlen einfach zu viel. Und dabei ist Geiz doch geil! Oder nicht? Wovon die Rede ist? Vom Auto. Denn im Rahmen der Globalisierung und EU kann man heutzutage ganz legal und unglaublich günstig einen Neu- oder auch Gebrauchtwagen im Nachbarland kaufen. Ganz unabhängig von der Abwrackprämie oder dem Good-Will des Autohändlers.

PKW Preise varieren um bis zu 30 Prozent

Die Gründe dafür, dass die Autos in EU-Land je nach Region so unterschiedlich sind, liegen auf der Hand. Denn je nach Höhe der Mehrwertsteuer, Art von weiteren Zulassungssteuern und der Kaufkraft des Landes variieren die Preise für den PKW um bis zu 30 Prozent. Und die kann der deutsche Autokäufer sparen. Der Weg zum Auto führt am einfachsten übers Internet: Hier gibt man z. B. einfach die Website des Autoherstellers mit dem entsprechenden Länderkürzel ein. Zum Beispiel könnte das www.Autohersteller.fr für die Vertragshändler-Übersicht in Frankreich sein. Beim Kauf im Ausland aber immer bedenken: Bei der Einfuhr nach Deutschland wird innerhalb von zehn Tagen die Mehrwertsteuer von derzeit 19 Prozent fällig.

Sechs goldene Tipps

Vor dem Kauf sollte man sich z. B. beim ADAC oder dem Europäischen Verbraucherzentrum umfangreich informieren.

Achten Sie darauf, dass der Wagen den deutschen Vorschriften entspricht.

Achten Sie im Vertrag auf die Zusicherung „Neuwagen“.

Achten Sie auf das Serviceheft und das es sorgfältig ausgefüllt wurde.

Denken Sie an die deutsche Mehrwertsteuer.

Wenn Sie einen Teil des Vertrages nicht verstehen, lassen Sie ihn vor der Unterzeichnung übersetzen.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...