Oldtimer-Versicherung – verschiedene Kennzeichen

Einen Oldtimer zu fahren, ist ein ausgefallenes Hobby und Liebhaber besonderer Autos sind breit große Summen auszugeben. Damit man lange Fahrfreude mit seinem Gefährt hat, sollte man an einen umfassenden Schutz denken.

Anzeige / Inserat

Ein Oldtimer ist ein Kraftfahrzeug – Auto, Motorrad, Bus, Traktor oder Lastwagen –, das mindestens 20 – 30 Jahre alt ist. Meist handelt es sich um Sammlerstücke, die von ihren Besitzern liebevoll gepflegt werden. Eine Oldtimer -Versicherung bietet einen besonderen Schutz. Angeboten werden von den Versicherern Vollkasko-, Teilkasko- und Haftpflichtversicherungen. Versicherbar sind zum Beispiel Schäden aufgrund von Vandalismus, Diebstahl, Unwetter und/oder Glasbruch bis zu einer bestimmten Versicherungssumme.

Bestimmte Voraussetzung für Einstufung in Oldtimer-Tarif

Eine Oldtimer-Versicherung für ein Fahrzeug kann bei unterschiedlichen Versicherern unter bestimmten Voraussetzungen abgeschlossen werden. Um von einem Oldtimer-Tarif profitieren zu können, muss das Gefährt dem entsprechen, was man unter einem Oldtimer versteht. Die Versicherer verlangen meist ein Wertgutachten, um den Preis und den Zustand ermitteln zu können. Daneben soll das gute Stück in einer Garage untergebracht sein und die jährliche Fahrtleistung eine bestimmte Höhe nicht überschreiten, etc. Die Bedingungen der Anbieter unterscheiden sich in einigen Punkten.

Die Vorsorgeversicherung als wichtiger Bestandteil

Durch die Vorsorgeversicherung sind Wertsteigerungen des Oldtimers bis meist zu 10 % ohne zusätzlichen Beitrag versichert.

Verschiedene Kennzeichen

Ist das Fahrzeug älter als 30 Jahre und wurde von einem zugelassenen Sachverständigen bestätigt, dass es sich dabei um einen Oldtimer handelt, kann daran ein historisches Kennzeichen angebracht werden. Es erhält im Fahrzeugbrief die Schlüsselnummer 98 und ist erkennbar durch ein H, wie historisch, am Kennzeichen. Das Fahrzeug kann jederzeit an- und abgemeldet werden, die Steuer beträgt einheitlich 46 EUR im Jahr. Mit einem roten Kennzeichen sind nur bestimmte Fahrten erlaubt, bei Oldtimern zusätzlich die Fahrten zu Oldtimer-Veranstaltungen. Die schwarzen Kennzeichen entsprechen den Standartkennzeichen für PKWs und LKWs. Daneben gibt es noch die Saisonkennzeichen, die über einen bestimmten Zeitraum gelten. Der Fahrzeughalter legt den Wunschzeitraum bei der Zulassungsstelle fest.
Verschiedene Gesellschaften bieten Oldtimer-Versicherungen an. Einen Vergleich der Leistungen und Preise sollte der Liebhaber von alten Fahrzeugen nicht scheuen.


Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...