Nichtveranlagungsbescheinigung für Kinder wegen Sparerfreibetrag

Der Staat kürzt den Sparerfreibetrag, nutzen sie die legalen Möglichkeiten zum Beispiel wenn Sie Kinder haben, die auch einen Sparerfreibetrag haben

Anzeige / Inserat

Noch etwa mehr als einen Monat dann dürfen haben Sparer nur noch einen fast halbierten Sparerfreibetrag. Vor einigen Monaten hat der Bundesrat der Kürzung des Sparerfreibetrages zugestimmt. Künftig haben Ehepaare nur noch einen Sparerfreibetrag von 1602,– Euro jährlich und Singles die Hälfte (801,– Euro). Wer mehr Zinsen jährlich einnimmt muss diese mit dem persönlichen Steuersatz versteuern.

Kinder haben auch einen Sparerfreibetrag

Vergessen sollte man nicht dass auch Kinder als vollwertige Steuerzahler gelten und somit ebenfalls den Sparerfreibetrag nutzen können. Ein Kind, dass von seinen Eltern zum Beispiel ein Sparbuch eröffnet bekommt, hat einen Sparerfreibetrag von 801,– Euro jährlich. Danach sollte man beim Finanzamt eine Nichtveranlagungsbescheinigung für das Kind beantragen, diese wird bis zu 3 Jahren ausgestellt.


Vorlegen bei der Bank

Wird die Nichtveranlagungsbescheinigung bei der Bank vorgelegt, werden Zinsen steuerfrei ausbezahlt auch wenn die Zinsen über dem Sparerfreibetrag liegen. Zusätzlich hat das Kind, als vollwertiger Steuerzahler, einen Grundfreibetrag von 7664,– Euro. Zusammen mit dem Sparerfreibetrag und der Werbekostenpauschale von 36,–Euro hat ein Kind dann 8501,– Euro die es steuerfrei einnehmen kann.

Aufpassen auf die Krankenkasse

Kinder die allerdings mehr als 350,– Euro Gesamteinnahmen monatlich haben, dürfen dann auch nicht mehr in der gesetzlichen Krankenkasse beitragsfrei mitversichert werden. Also sollte unbedingt beachtet werden, dass es höchstens 4200,– Euro jährliche Einnahmen sind plus des Sparerfreibetrages von 750,– Euro und der Werbungskostenpauschale von 36,– Euro jährlich. Zusammen ergibt dies 5001,– Euro die Kinder jährlich an Zinsen problemlos haben dürfen, wenn keine anderen Einkünfte hinzukommen. Ist man sich unsicher, sollte am besten ein Steuerberater konsultiert werden.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...