Gewässerschadenhaftpflicht Versicherung bzw. Öltankversicherung vergleichen

Ein Öltank ist eine Gefahrenquelle für die der Hausbesitzer in unbegrenzter Höhe haftet. Liegt der Öltank sogar noch unter der Erde ist die Gefahr einer Umweltverschmutzung natürlich größer. Dafür sollte der Hausbesitzer eine Öltankversicherung bzw. Gewässerschadenhaftpflichtversicherung haben.

Anzeige / Inserat

Die Gewässerschadenhaftpflicht Versicherung auch Öltankversicherung sichert den Hausbesitzer ab, wenn er einen Öltank besitzt, der für die Wärmeversorgung genutzt wird.

Oberirdisch oder unterirdisch
Dabei wird unterschieden ob der Öltank in ihrem Haus oberirdisch oder unterirdisch angebracht ist.
Ich habe mal gelesen, dass schon 1 Liter Heizöl ausreichen könnte um eine Million Liter des Grundwassers zu verseuchen. Deshalb muss auch der Hausbesitzer selbst entscheiden ob die Öltankversicherung erforderlich ist. Dabei sind unterirdische Öltanks, die in der Erde sind, sicherlich eine höhere Gefahr als wenn der Öltank in einem isolierten Raum ist.

Haftung auch ohne eigenes Verschulden
Man muss sich dabei bewusst sein, dass der Hausbesitzer haftet auch ohne eigenes Verschulden.
Hat man eine Öltankversicherung übernimmt diese im Fall eines Schadens die Kosten für das abtragen von verschmutzter Erde sowie die Entnahme von Bodenproben, Gutachten und den Abtransporte von verseuchtem Grund.

Versicherungssumme muss hoch sein
Die Versicherungssumme in der Gewässerschadenhaftpflichtversicherung sollte hoch genug sein, da auch der Besitzer eines Öltanks in unbegrenzter Höhe haftet und eine Umweltverschmutzung kann sehr teuer werden.

Im Schadensfall sofort die Versicherung informieren
Ist ein Schaden eingetragen muss auch wenn man eine Versicherung hat alles getan werden um den Schaden so gering wie möglich zu halten und außerdem muss der Versicherer umgehend informiert werden.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...