Erziehungsrente für Alleinerziehende

Jede dritte Ehe in Deutschland wird geschieden. Zurück bleiben neben gebrochenen Herzen oft auch noch alleinerziehende Elternteile, die rechnen müssen, um über die Runden zu kommen. Fällt dann auch noch der Unterhalt weg, weil der geschiedene Ehepartner stirbt, wird es finanziell meist ganz eng. Zum Glück gibt es die Erziehungsrente. Sie springt genau dann ein.

Anzeige / Inserat

Es sollte doch ein ganzes Leben halten. Die Liebe war groß, die Leidenschaft noch größer. Dann kam als Krönung des gemeinsamen Glückes auch noch das lang geplante Wunschkind. Alles war gut, bis der Alltag Einzug hielt ins Familienglück. Plötzlich lebte man nur noch nebeneinander her. Die letzte Konsequenz war die Scheidung. Zurück blieb mindestens ein gebrochenes Herz und ein trauriges Kind.

Engpass wenn der Ex stirbt

Die Mutter war nun allein erziehend. Und finanziell sah alles auch nicht mehr so rosig aus. Immerhin: Der Vater hielt sich an vereinbarte Termine und zahlte den errechneten Unterhalt. Und dann kam eines Tages die Nachricht, dass der Ex einem Unfall zum Opfer gefallen ist. Ohne den Unterhalt des Ex-Mannes würde die Alleinerziehende gar nicht mehr über die Runden kommen. Da bekam sie einen Tipp: Beantrag doch Erziehungsrente. Sie wird gezahlt, wenn die Ehe nach dem 30.06.1967 geschieden wurde und dann der Unterhaltspflichtige stirbt. Außerdem müssen im Haushalt des unverheiratet gebliebenen Hinterbliebenen gemeinsame Kinder unter 18 Jahren leben. Bei behinderten Kindern gilt diese Altersbegrenzung nicht. Sinn dieser Rente ist es, geschiedene Ehepartner während der Erziehungszeit finanziell nicht im Regen stehen zu lassen.


Ohne Antrag geht nix

Im Gegensatz zur Witwen-/bzw. Witwerrente wird die so genannte Erziehungsrente aus den eigenen Versicherungsbeiträgen errechnet. Sie wird berechnet wie eine Erwerbsminderungsrente. Allerdings wird das eigene, erarbeitete Einkommen bis zu einem Freibetrag zwischen ca. 718 Euro in den alten und ca. 637 Euro in den neuen Bundesländern angerechnet. Dieser erhöht sich natürlich mit jedem Kind. Je nach Region zwischen ca. 135 Euro und 152 Euro pro Kind. Wer ausreichend eigenes Geld verdient, hat keinen Anspruch auf Erziehungsrente. Es erhält sie nur der, der die Rente auch beantragt. Das kann man bei der Deutschen Rentenversicherung. Dort wird man auch von Fachleuten beraten. Die Service-Nummer ist: 0 800 1000 48 00.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...