Ehefrau Kredit Bürgschaft

Nimmt der Ehemann einen Kredit auf wird oft die Ehefrau dazu genommen den Kredit mit zu unterschreiben. Diese Art der Bürgschaft ist nicht immer in Ordnung, da die Ehefrau oft nur aus emotionaler Verbundenheit den Kreditantrag mit unterschrieben hat.

Anzeige / Inserat

Ein Mann nimmt einen Kredit auf und die Ehefrau wird nicht selten in Form einer Bürgschaft in das Darlehen eingebunden. Eine Bürgschaft bedeutet nichts anderes als das wenn der Mann das Darlehen nicht mehr bezahlen kann, kann sich die Bank an die Ehefrau halten und diese muss dann bezahlen.


Urteile für die Ehefrau

Dass dies vor Gericht nicht immer Bestand hat zeigen einige Urteile. Das Landgericht Mainz hat unter (5O 63/06) entschieden, dass die Ehefrau nicht den Kredit des Mannes bedienen muss. Eine Bausparkasse hatte dem Mann über 200.000 Euro geliehen zum Kauf eines Hauses. Als der Mann nicht mehr bezahlen konnte verlangte die Bausparkasse einen Teil des Geldes von der Frau zurück. Das Landgericht Mainz sah in diesem Fall eine krasse finanzielle Überforderung der inzwischen geschiedenen Frau, da die Ehefrau zum Zeitpunkt des Kredites kein Einkommen hatte und ein junges Kind hatte. Die Sparkasse hätte wissen müssen, dass die Frau nur aus emotionaler Verbundenheit mit unterschrieben hat.

Verkäufern haftet auch nicht

Aus demselben Grund haftet auch eine Verkäuferin nicht, wie das OLG Dresden entschieden hat (12U 1394/06). Die Verkäuferin hat 2 minderjährige Kinder und verdiente grad mal 10.000 Euro im Jahr. Dabei ging es um ein Existenzgründungsdarlehen über 10.000 Euro, welches das OLG Dresden als sittenwidrig ansah, da als 2. Darlehensnehmerin die Ehefrau mit unterschreiben musste. Einige Jahre später konnte der Mann das Darlehen nicht mehr zurückzahlen und die Bank forderte den Restbetrag von 6.000 Euro von der Frau zurück.

OLG Dresden

Das OLG Dresden verhinderte dies mit der Begründung, dass der Kredit der etwa dem Jahreseinkommen der Frau entsprochen habe, allein den Interessen des Mannes diente. Ebenso wurde betont dass die Ehefrau auch nur aus emotionaler Verbundenheit mit dem Mann dies unterschrieben habe. Diese Urteile sind natürlich keine Sicherheit für eine Frau, dass dies genauso bei ihr sein muss, deshalb sollte man sich an eine der Verbraucherzentralen wenden oder einen Fachanwalt aufsuchen.

Anzeige / Inserat

One thought on “Ehefrau Kredit Bürgschaft

  1. Kommentar Autor
    Volker Stecher
    Ein Kommentar

    Ich habe meine Lebensversicherung über 135 000 € für die Altersrente verpfändet als Sicherheit für einen Kontokorentkredit des Betriebes meines Sohnes.Nachdem die Lebensversicheung in meinem 76ten Lebensjahr fällig wurde, hat die Bankdie Versicherungssumme kassiert.
    Obwohl die Besicherung durch die verfändete lebensversicherung immer gedeckt gewesen ist, wurden trotzdem für den immer voll in Anspruch genommenen Kontokorrentbetrag ein Zinssatz vom 12-12,75% verrechnet, was sich gegenüber einem sonstigen abgesicherten 5 %igen Darlehen in 5 Jahen auf ca 45 000 € summeirte.
    1. Frage. Konnte die Bank meine Lebensversicherung, die als Altersrente angelegt worden war kassieren ?
    2.Frage kann man den überzogenen Zinssatz von der Bank zurück verlangen ?
    3. kann nicht zmindest eine Verrechnung des zu hohen Zinssatzes mit dem Einzug der Lebensversicherung kompensiert werden.?

Ihre Gedanken...