Berufsunfähigkeitsversicherung Beitragsfrei gestellt Leistung

Ein Versicherungsnehmer hat seine Berufsunfähigkeitsversicherung Beitragsfrei gestellt , wobei er zu diesem Zeitpunkt schon dauerhaft erwerbsunfähig war, ohne es zu wissen.

Anzeige / Inserat

Ein Versicherungsnehmer hat seine Berufsunfähigkeitsversicherung am 1.12.2001 abgeschlossen und informierte die Versicherung am 3.2.2005 dass er die Berufsunfähigkeitsversicherung Beitragsfrei stellen will, was dann auch zum 1.5.2005 erfolgte.


Versicherung lehnte weitere Zahlung ab

Zu diesem Zeitpunkt war der Versicherungsnehmer ohne sein Wissen und dass der Versicherung bereits dauernd erwerbsunfähig, was erst nachträglich rückwirkend zum 25.6.2004 festgestellt wurde. Der Versicherungsnehmer wollte daraufhin von der Versicherung die vereinbarte Rente, was diese ab dem 1.7.2004 bezahlte, allerdings nur bis zur Beitragsfreistellung am 01.05.2005. Über dieses Datum hinaus lehnte die Versicherung die Zahlung ab, mit dem Hinweis auf die Beitragsfreistellung vom 01.05.2005.

Berufsunfähigkeitsversicherung Beitragsfrei gestellt

So ging das ganze vor Gericht, wo der Versicherungsnehmer Recht bekam vor dem Oberlandesgericht Karlsruhe ( AZ.: 12 U 11/07) am 20.03.2007. Die Versicherung wurde verurteilt Leistungen zu bezahlen, bis der Versicherte wieder arbeiten kann oder eben bis zum Ablauf des Vertrages. Wichtig war für die Richter, dass zum Zeitpunkt des Eintritts der Berufsunfähigkeit der Vertrag noch bezahlte wurde. Interessant dabei ist, dass Versicherungsbedingungen so auszulegen sind, wie ein durchschnittlicher Versicherungsnehmer nach aufmerksamer Durchsicht, diese verstehen muss. Dies lese ich bei Urteilen gegen Versicherungen in letzter Zeit öfters und ist so eigentlich richtig. Wer schon mal versucht hat sich Versicherungsbestimmungen durchzulesen weiß, dass diese für einen Normalbürger nicht komplett verständlich sind.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...