Zusatztarife der GKV mit Selbstbeteiligung und andere Tarife

Die Gesundheitsreform entpuppt sich immer mehr als eine Reform die wieder reformiert werden muss, denn auch die Zusatztarife der GKV mit oder ohne Selbstbeteiligung und die Hausarztmodelle bringen alles andere als den gewünschten Effekt.

Anzeige / Inserat

Da wurde mit der Gesundheitsreform versucht den Wettbewerb unter den Krankenkassen zu verstärken aber so richtig durchblicken tut da keiner mehr. Nicht nur dass es weit über 200 (seit dem Jahr 2011 sind es nur noch rund 150 Krankenkassen)verschiedene Krankenkassen gibt und es da schon schwierig wird die kleinen Unterschiede zu finden, sind nun auch noch zig verschiedene Zusatztarife der gesetzlichen Krankenversicherung hinzugekommen.

Tarife für Gesundheitsprogramme

Da bieten die Krankenkassen verschiedene Tarife für Gesundheitsprogramme an sowie einige Bonustarife und als wenn dies nicht schon genug wäre gibt es auch noch Tarife mit Selbstbeteiligungen. Bei den Tarifen mit Selbstbeteiligung sollte man grundsätzlich vorsichtig sein, da diese sehr schnell teuer werden können.

Hausarztmodelle sind beliebt

Dagegen scheinen die Hausarztmodelle beliebt zu sein, denn diese bringen dem Mitglied auch noch finanzielle Vergünstigungen. Nach Angaben des Bundesministeriums für Gesundheit haben auch schon an die 6 Millionen Versicherte diese Tarifvariante gewählt wobei sich die erhoffte Anzahl der Facharztbesuche dadurch nicht verringert hat und somit ist das eigentliche Ziel dieser Hausarztmodelle verfehlt. Aber für die Versicherten haben diese Modelle durchaus Vorteile, da diese keine Praxisgebühr zahlen müssen. Aber gerade dies veranlasst dann doch mehrmals zum Arzt zu gehen und oft mit dem Endergebnis dass sie doch noch zum Facharzt gehen, weil die Besuche beim Hausarzt nicht den gewünschten Erfolg bringen.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...