Zusatzbeitrag GKV bei Hartz IV

Viele gesetzliche Krankenkassen verlangen inwischen einen Zusatzbeitrag, von diesem sind auch Menschen betroffen die Hartz IV bekommen und auch sie müssen normal die GKV wechseln wenn sie den zusätzlichen Beitrag nicht bezahlen wollen.

Anzeige / Inserat

Wer Hartz IV bezieht und bei seiner Krankenkasse einen Zusatzbeitrag von monatlich 8 Euro bezahlen muss, dem fällt das sicherlich schwer. Sie können die Krankenkasse wechseln um dem Zusatzbeitrag aus dem Weg zu gehen oder wenn der Wechsel für sie eine besondere Härte darstellt springt die Bundesagentur für Arbeit ein. Momentan bezahlt die Bundesagentur für Arbeit in solchen Fällen den Zusatzbeitrag für Menschen, die entweder ALG 2 oder Sozialhilfe beziehen.

Besondere Härte

Um die gesetzliche Krankenkasse nicht wechseln zu müssen muss man die besondere Härte nachweisen, dafür gibt es bei der Bundesagentur für Arbeit einen Antrag , der ausgefüllt werden muss. Nur was sind denn eigentlich Härtefälle für die Bundesagentur für Arbeit?


Ist die neue Kasse schwer erreichbar?

Ältere Menschen oder chronisch Kranke oder auch schwerbehinderte Versicherten ist es nicht zumutbar, wenn ihre neue Kassen schwer erreichbar ist und sie deshalb auch auf eine persönliche Beratung verzichten müssen. Hat die gesetzliche Kasse schon Leistungen bewilligt wie zum Beispiel Zahnersatz muss man auch nicht wechseln. Und wer an bestimmten Programmen seiner gesetzlichen Kasse teilnimmt, die von der neuen Krankenkasse nicht geboten wird, kann man auch bei der alten Kasse bleiben trotz Zusatzbeitrag.

Man muss gegenüber der Bundesagentur für Arbeit nachweisen dass eine besondere Härte besteht, wenn nichts vorliegt muss man sich schon die Mühe machen die gesetzliche Krankenkasse zu wechseln

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...