Zinsen für Baukredite gesunken

Die Zinsen für Baukredite sind bedingt durch die Finanzkrise gesunken. Da es zum Teil erhebliche Unterschiede durch die verschiedenen Anbieter gibt, muss der Verbraucher Angebote genau prüfen.

Anzeige / Inserat

Zur Zeit ist Bauen so günstig wie nie, denn bedingt durch die Finanzkrise sind Baukredite bereits für unter fünf Prozent zu haben. Dies ist natürlich gut für die Verbraucher, die den Bau eines Eigenheims planen, aber auf jeden Fall muss man auch auf die Bonität des Arbeitgebers achten und ob nicht doch noch eine Insolvenz oder Kurzarbeit ansteht. Laut Stiftung Warentest lohnt sich ein Preisvergleich jetzt besonders und die Kreditangebote sind sorgfältig zu prüfen, denn bedingt durch die hohen Zinsunterschiede kann man viel Geld einsparen.

Festen Zins vereinbaren

Mit festem Zins für zwei Jahrzehnte wird Baugeld mittlerweile für unter fünf Prozent angeboten, außerdem sind die Anbieter viel flexibler als zuvor, so ist der Anspruch auf Sondertilgung mittlerweile als Standard zu bezeichnen. Meist wird sogar eine Veränderung der Rate ohne Gebühren genehmigt. Stiftung Warentest gibt die regionalen Banken als Preisbrecher an, so zum Beispiel die Sparda-Banken, die Volksbank Düsseldorf Neuss, die Volksbank Münster und die LBS Ost. Die Debeka, die BBBank und die Commerzbank als Anbieter aus einem bundesweiten Filialnetz liegen rangmäßig noch vor der Konkurrenz aus dem Internet.

Kredite auch vergleichen

Vor der Aufnahme eines Kredites sollten sich Interessierte aber auf jeden Fall informieren, ob die jeweiligen Anbieter auch die Riester-Darlehen im Angebot haben, denn diese Gelder sind bei einem staatlichen Fördervolumen, das bis zum Rentenalter meist mit 50.000 Euro beziffert wird, auf jeden Fall genau zu prüfen. Doch bisher werden diese speziellen Darlehen nur von wenigen Banken angeboten und sind daher durchschnittlich noch etwas teurer.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...