Zahnzusatzversicherung für Inlays und Implantate

Wie teuer der Zahnersatz sein kann, wird oft erst bemerkt wenn die Rechnung ins Haus flattert. Hat man sich für einen hochwertigen Zahnersatz entschieden, wie Inlay oder Implantate, ist die Zuzahlung noch um einiges höher. Eine Zahnzusatzversicherung kann dabei viel Geld sparen, entscheidet man sich frühzeitig dafür.

Anzeige / Inserat

In der gesetzlichen Krankenkasse gibt es einen Zuschuss für den Zahnersatz, der aber auch nicht immer leicht zu verstehen ist. Seit dem Jahr 2005 bezahlt die GKV nur noch einen Festzuschuss abhängig vom medizinischen Befund. Zu der Regelversorgung bezahlt die GKV einen Festzuschuss von 50 Prozent, der sich erhöht auf 60 Prozent, wenn man in den letzten 5 Jahren regelmäßig bei der Vorsorge war. 65 Prozent gibt es bei 10 Jahren, die aber im Bonusheft nachgewiesen sein müssen.

Hochwertiger Zahnersatz

Will man allerdings die Regelversorgung nicht und dafür einen hochwertigeren Zahnersatz, wie zum Beispiel Inlays oder ein Implantat, muss man auch da einiges draufzahlen. Von den Mehrkosten die dabei entstehen wird von der gesetzlichen Kasse nichts ersetzt. Der Zahnarzt allerdings rechnet dann zu der privatärztlichen Gebührenverordnung ab, zudem werden auch die Laborkosten teurer. Wer kein Amalgam oder eine Metallkrone will sollte sich eine Zahnzusatzversicherung zulegen.

Wartezeiten bei der Zusatzversicherung

Der Kunde sollte mit dem Abschluss einer Zahnzusatzversicherung nicht warten bis eine Zahnbehandlung kurz bevorsteht, denn ein bekanntes Zahnproblem oder eine schon anstehende Zahnbehandlung wird von der Zahnzusatzversicherung nicht bezahlt. In der Regel gibt es auch bei Zahnzusatzversicherungen gewisse Wartezeiten und auch eine Zahnstaffel in den ersten Jahren, der Laufzeit der Versicherung, wo Festbeträge festgelegt sind, bis zu welcher Höhe die Versicherung leistet.


Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...