Zahlungsverzug PKV/GKV

Definition:  Wer in der PKV und GKV den Beitrag nicht zahlt, kommt schnell in Zahlungsverzug.

Anzeige / Inserat

Generell spricht man von einem Zahlungsverzug, wenn man den finanziellen Forderungen von außen nicht nachkommt. In der Regel hat man im deutschen Zahlungsverkehr eine so genannte Zahlungsfrist, bis zu der man eine Rechnung zu begleichen hat.

Bei gesetzlichen Kassen
Im Bezug auf die gesetzliche Krankenkasse bedeutet das, dass der Versicherte seinen Beitragszahlungen nicht pünktlich nachkommt. Diese sind monatlich innerhalb einer Zahlungsfrist fällig. Natürlich kann es jedem passieren, dass man aus Versehen mal einen Beitrag zu spät überweist oder gar vergisst, was dann in der Regel auch keine Folgen haben wird. Bezahlt ein Versicherungsnehmer in der gesetzlichen Krankenkasse keinen Beitrag und hat dadurch einen Beitragsrückstand, ruht nach einer zweimonatigen Frist der Leistungsanspruch. Der Versicherungsnehmer muss darauf schriftlich hingewiesen werden. Wenn die Beträge nicht nachbezahlt werden, muss in der Regel auch kein Leistungsanspruch rückwirkend gewährt werden.

Bei den Privaten
Wie in der gesetzlichen Krankenversicherung gibt es seit dem 01.01.2009 eine Versicherungspflicht auch in der privaten Krankenversicherung. Bei einem Zahlungsverzug in der privaten Krankenversicherung kann sich das Versicherungsunternehmen nicht mehr einseitig aus dem Vertragsverhältnis lösen. Der Krankenversicherer muss bei Zahlungsverzug der Folgeprämien dem Versicherungsnehmer mit einer Frist von 2 Monaten eine Mahnung schicken und ihn zudem noch aufklären über die Nachteile wenn er seine PKV verliert sowie auch Informationen über eventuelle Zuschüsse bei Hilfsbedürftigkeit. Ist der Beitragsrückstand nach einem Monat nach Erhalt der Mahnung noch größer als einen Monatsbeitrag, wird der Versicherungsvertrag nach einigen Tagen ruhend gestellt bis zur Nachzahlung. Aber trotzdem ist der Krankenversicherer verpflichtet die Behandlungskosten, bei akuter Erkrankung, bei Schmerzzuständen und auch bei Schwangerschaft und Mutterschaft, zu übernehmen.


Zurück zum Versicherungslexikon.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...