Zahlen im Supermarkt mit Fingerabdruck

Zahlen im Supermarkt mit Fingerabdruck könnte bald möglich werden, denn in einem Pilotprojekt wird es schon getestet.

Anzeige / Inserat

Wenn man mal kein Geld in der Tasche hat und auch die EC Karte nicht dabei hat, kann man im Supermarkt immer noch mit Fingerabdruck bezahlen. In einigen Supermärkten in Deutschland ist dies im Rahmen eines Pilotprojektes schon möglich aber ist es auch sicher?


Mit Fingerabdruck bezahlen wird schon getestet

Vor allem im Süden Deutschlands haben einige Supermärkte das System schon im Betrieb. Die Technologie stammt von dem Biometrie Spezialisten Dermalog aus Hamburg der sein System auf der Cebit im März 2009 vorstellte.

Finger der rechten und linken Hand

In einigen Supermärkten bei Rewe beispielsweise können sich die Kunden an einem Terminal im Geschäft registrieren. Dabei werden ein Finger der rechten und linken Hand auf einen Scanner gelegt und zusätzlich muss man noch seine Adresse und seine Bankverbindung angeben damit das Geld per Lastschrift vom Konto eingezogen werden kann.

Nur charakteristische Merkmale nicht der ganze Fingerabdruck

Von dem Scanner werden nur einige charakteristische Merkmale gescannt und diese werden in einen anonymisierten Zahlencode umgewandelt, der gesamte Fingerabdruck lässt sich wohl damit nicht ganz rekonstruieren. Diese Informationen werden von Rewe getrennt von den anderen persönlichen Daten in hochsicheren Datenbanken. Rewe sieht das Verfahren als sicher an, da der Scanner an der Kasse eine Lebendfinger Erkennung hat und die Blutzirkulation misst, kann keine Attrape genutzt werden, laut einem Sprecher von Rewe.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...