Wir müssen immer länger arbeiten – kommt die Rente mit 72?

Kommt die Rente mit 72? Experten vermuten: Ja! Denn nicht nur die Gesellschaft überaltert, auch unsere individuelle Lebenserwartung steigt immer weiter.

Anzeige / Inserat

Unsere Gesellschaft überaltert – und wir Einzelnen werden auch noch immer älter. Das kostet jede Menge Geld. Deshalb vermuten Experten nun, dass wir zukünftig noch länger arbeiten müssen, ehe wir in den lang verdienten Ruhestand eintreten dürfen. Womöglich sogar bis zu unserem 72. Lebensjahr.

Mit Fältchen an der Kasse

Die Kassiererin im Discounter um die Ecke macht einen tollen Job. Freundlich lächelt sie die Kunden an, ist konzentriert und zieht die Waren zügig und korrekt über den Scanner. Wie alt sie wohl ist? Schlecht zu schätzen; ziehen doch einzelne Fältchen ihre Bahnen durch das leichtgebräunte Gesicht. 75 Jahre ist sie und verdient sich noch was dazu. In dem Alter? Was heute die Ausnahme ist, wird wohl in der Zukunft eher die Regel sein. Damit rechnet auf jeden Fall das Max-Planck-Institut für demografische Entwicklung in Rostock.

Gesund in den Ruhestand

Die Forscher des Max-Planck-Instituts gehen davon aus, dass die Deutschen im Laufe der nächsten 40 Jahre um ungefähr zehn Jahre älter werden. Die Lebenserwartung steigt. Die Gründe hierfür sind vielfältig. Die gute medizinische Versorgung und vieles andere lassen uns gesund altern. Aber natürlich hat ein längeres Leben auch seinen Preis. Um die ohnehin schon stark belasteten Rentenkassen nicht über Gebühr zu beanspruchen, werden wir, die wir die Rente noch in weiter Ferne heute bloß erahnen können, wohl immer länger arbeiten müssen. Die Rente mit 72 Lebensjahren ist absolut realistisch. Mit dieser Problematik stehen wir Deutschen auch nicht alleine da. In Schweden gibt es jetzt schon Überlegungen, ob man die Regelrente mit 75 Jahren einführen sollte, um die verlängerte Lebenserwartung auszugleichen.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...