Winterreifen Profil was ist erlaubt

Die Winterzeit beginnt und viele Autofahrer haben schon oder wechseln demnächst ihre Reifen auf Winterreifen. Dabei sollte man sich die Profiltiefe genau anschauen, denn diese ich wichtig für das Bremsverhalten und auch wenn man den Berg hochfährt.

Anzeige / Inserat

Im November beginnt wieder die Zeit wo Autofahrer dran denken die Winterreifen aufzuziehen. Wo auch immer die Winterreifen gelagert werden, wenn sie ans Tageslicht kommen, fragen sich viele Autofahrer ob das Profil der Winterreifen denn noch ausreichend ist.

Mindestprofiltiefe Gesetzgeber

Es gibt vom Gesetzgeber eine Mindestprofiltiefe, die allerdings bei Winterreifen gleich ist wie beiden Sommerreifen, sie liegt bei 1,6 mm. Der ADAC hat sich auch schon öfters mit solchen Fragen beschäftigt und empfiehlt sogar schon ab einer Profiltiefe von 4 mm die Winterreifen zu erneuern. Diesen doch erheblichen Unterschied von der Profiltiefe liegt an Tests, welche der ADAC gemacht hat, wobei Winterreifen verglichen wurden mit 9 mm, 7,5 mm und 4 mm Profiltiefe. Die Tests wurden mit einem bestimmten Reifentyp auf nasser Fahrbahn, trockener Fahrbahn und Schnee gemacht.


Bei Schnee Unterschiede am größten

Am deutlichsten kamen die Unterschiede zwischen neuer Bereifung und abgefahrener Bereifung auf Schnee zu Tage. Bei dem abgefahrenen Reifen ergab sich auf Schnee schon bei Tempo 30 einen 3,2 Meter längeren Bremsweg als bei den neuen Reifen. Was wichtiges ist dabei noch beim anfahren und den Berg hoch auf schneebedeckter Straße. Da kommt es wohl auf die Anzahl und Tiefe der Lamellen an, wo der lockere Schnee in den Profilrillen aufgenommen wird und so dann auch weniger Grip hat je weniger Profiltiefe vorhanden ist.
Der ausführliche Test kann im ADAC Heft 11 vom November 2007 nachgelesen werden und ist sicherlich für die vielen Wintersportler zu empfehlen.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...