Wer Angehörige pflegt bekommt mehr Geld vom Erbe

Streit um das Erbe sind nicht selten und gerade Menschen die jahrelang Angehörige gepflegt haben fühlen sich da oft benachteiligt. Dies soll nun eine Reform ändern und Menschen die Angehörige vor ihrem Tod jahrelang pflegten einen Ausgleich bringen.

Anzeige / Inserat

Jahrelang Angehörige gepflegt und wenn das Erbe verteilt wird, bekommen andere die nichts getan haben genauso viel Geld. Davon können viele Menschen Geschichten erzählen und wenn man weiß welche Leistungen erbracht werden wenn man einen Menschen pflegt ohne von den psychischen Belastungen und dem Verzicht auf vieles andere zu sprechen, ist es nur richtig was die Bundesregierung nun plant.

Reform des Erbrechts

Das Bundeskabinett will eine Reform des Erbrechts was den Menschen die Angehörige vor ihrem Tod gepflegt haben, einen Ausgleich für die Pflege zuspricht. Dieses Gesetz könnte schon Mitte des Jahres in Kraft treten und ist wohl auch eine Maßnahme um den Notstand bei der Pflege in Deutschland zu begegnen. Über 60 Prozent der Menschen die auf Pflege angewiesen sind nicht in einem Pflegeheim sondern werden zuhause gepflegt, wobei viele Angehörige da enorme Leistungen vollbringen die dann nun auch bald im Erbfall mehr berücksichtigt werden sollen.

Bisherige Gesetzeslage

Die bisherige Gesetzeslage war so dass nur Kinder, die ihre Eltern pflegten, einen Anspruch aus dem Erbe haben allerdings nur wenn sie ihren Beruf dadurch aufgeben mussten. Dies soll nun geändert werden, so dass jeder gesetzliche Erbe einen Ausgleich für die Pflege von Angehörigen bekommt unabhängig davon ob der Beruf aufgegeben wird.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...