Wenn der Flug Verspätung hat oder annulliert wird

Es ist ärgerlich wenn man an den Flughafen kommt und dort erst erfährt dass der Flug annulliert wurde oder erhebliche Verspätungen hat, doch der Passagier hat auch Rechte gegenüber Fluggesellschaft.

Anzeige / Inserat

Oftmals kommt es vor dass ein Flug abgesagt wird oder Verspätung hat und da haben Kunden die einen Flug gebucht haben Rechte gegenüber der Fluggesellschaft. Diese Rechte sind geregelt in der Verordnung (EG) Nr. 261 für alle Flüge innerhalb der Europäischen Union auch wenn dabei nur der Zielflughafen innerhalb der Europäischen Union liegt, wobei die Fluglinie aus einem der Mitgliedsstaaten stammen muss. Eine Flug Verspätung muss man allerdings differenzieren und ist natürlich abhängig von der planmäßigen Abflugzeit. Von einer großen Verspätung spricht man wenn 2, 3 oder 4 Stunden überschritten werden abhängig von der Entfernung die der Flieger zurücklegen muss.

Einer der drei Punkte muss zutreffen

Ab einer Flugentfernung von 1500 KM und einer Verspätung von 2 Stunden oder mehr

Ab einer Flugentfernung zwischen 1500 KM und 3500 KM und einer Verspätung von 3 Stunden oder mehr

Alle Flüge die nicht unter Punkt 1 und 2 passen und eine Verspätung von 4 Stunden oder mehr haben

Anspruch auf Essen und Getränke

Wenn ein Punkt der 3 oben genannten zutrifft hat man Anspruch Essen und Getränke sowie sogar 2 Telefonate oder Faxe oder E-Mails. Wenn der Flug sich derart verspätet dass man erst einen Tag später abfliegen kann hat man auch einen Anspruch auf eine Übernachtung im Hotel. Streit gibt es oft bei Verspätungen die mehr als 24 Stunden dauern ob dies dann eine Annullierung ist oder eine Verspätung, denn bei einer Annullierung gibt es eine Ausgleichszahlung was wiederum zur Folge hat dass die Fluggesellschaften lieber von einer Verspätung ausgehen. Wird eine andere Maschine benutzt oder hat sich die Flugnummer geändert kann man von einer Annullierung ausgehen und dann würde die Ausgleichszahlung fällig.

Keine Ausgleichszahlung bei außergewöhnlichen Umständen

Eine Ausgleichszahlung gibt es nicht wenn außergewöhnliche Umstände dafür verantwortlich sind, wie beispielsweise wetterbedingte Verzögerungen. Aufpassen sollte man bei technischen Defekten, da geht die Fluggesellschaftdavon aus das dies außergewöhnliche Umstände sind wogegen Verbraucherschützer meinen dass dem nicht so ist. Hat ein Passagier Ärger mit der Fluglinie aufgrund solcher Verspätungen oder Annullierungen kann er sich an das Luftfahrtsbundesamt wenden, die Beschwerden von Passagieren prüft und auch eventuell Ansprüche einfordert.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...