Wechsel von private in die gesetzliche Krankenversicherung

Der Wechsel von private in die gesetzliche Krankenversicherung ist für Arbeitnehmer nur möglich, wenn diese unter eine bestimmte Einkommensgrenze rutschen. Bei Selbstständigen ist der Weg zurück in die gesetzliche Kasse ungleich schwerer.

Anzeige / Inserat

Die private Krankenversicherung bietet besonders für junge und gesunde Selbstständige einen günstigen Krankenversicherungsschutz und noch dazu sehr gute Leistungen. Aber der Wechsel in die private Krankenversicherung hat auch Nachteile, denn der Weg zurück in die gesetzliche Krankenversicherung ist nur unter bestimmten Umständen möglich. Der Wechsel von private in die gesetzliche Krankenversicherung um eventuell Frau und Kinder kostenlos gesetzlich zu versichern ist nicht möglich.

Wechsel von Arbeitnehmer zurück in die GKV

Arbeitnehmer können nur in die private Krankenversicherung wechseln, wenn eine bestimmte Einkommensgrenze überschritten wird. Diese Grenze wird jedes Jahr neu festgelegt und nur wer diese Grenze ein Jahr überschreitet kann in die private Krankenversicherung wechseln. Die Grenze ist die Versicherungspflichtgrenze und nur wenn der Arbeitnehmer unter diese Versicherungspflichtgrenze fällt, dann kann er zurück in die gesetzliche Krankenversicherung. Natürlich ist der Weg zurück in die gesetzliche Kasse auch möglich, wenn man arbeitslos wird.

Wechsel Selbstständigen zurück in die GKV

Hat man sich als Selbstständiger für die private Krankenversicherung entschieden dann ist diese Entscheidung bindend und der Weg zurück in die gesetzliche Krankenversicherung ist in der Regel versperrt. Nur wenn der Selbstständige wieder eine versicherungspflichtige Tätigkeit aufnimmt kann er als Arbeitnehmer zurück in die gesetzliche Krankenkasse. Ist der Privatversicherte allerdings älter als 55 Jahre ist der Weg zurück in die gesetzliche Kasse für immer versperrt, selbst wenn der Selbstständige wieder Arbeitnehmer wird oder Arbeitslosengeld bekommt muss er in der privaten Krankenversicherung bleiben.

PKV viel zu teuer

Wird die private Krankenversicherung zu teuer durch irgendwelche Umstände, hat der Privatpatient nur wenige Möglichkeiten den Beitrag zu senken. Zuerst sollte die eigene Krankenversicherung angerufen und nachgefragt werden ob ein Tarifwechsel möglich ist. Der Privatversicherte hat das Recht auf einen Tarifwechsel, nur aufpassen sollte man das die Leistungen gleichwertig sind. Will der Privatpatient aus bestimmten Gründen die private Krankenversicherung wechseln, dann sollte auf alle Fälle ein unabhängiger Fachmann eingeschaltet werden. Nur dieser kann einen optimalen Vergleich berechnen und kennt die Bilanzkennzahlen der Krankenversicherer um eine gute Gesellschaft zu finden. Der Fachmann vor Ort kann unten im Formular angefordert werden.


Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...