Wechsel der Krankenkasse durch Sonderkündigungsrecht

Der Wechsel einer Krankenkasse durch das Sonderkündigungsrecht ist möglich wenn die Kasse einen Zusatzbeitrag von ihren Mitgliedern verlangt.

Anzeige / Inserat

Durch die Zusatzbeiträge haben tausende Gesetzlich Versicherte von ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch gemacht und werden bald ihre Krankenkasse wechseln. Überwiegend wird zu Krankenkassen gewechselt die auf den Zusatzbeitrag verzichten.

Krankenkasse wechseln durch Sonderkündigungsrecht

Nachdem auch der damalige Bundesgesundheitsminister Rösler die gesetzlich Versicherten ermuntert hat die Krankenkasse zu wechseln, wird sich die Wechselbereitschaft der Menschen in Deutschland noch ausweiten, denn immer mehr Kassen verlangen den Zusatzbeitrag. Inzwischen kann die Krankenkasse einen Zusatzbeitrag in unbegrenzter Höhe verlangen.

Krankenkasse ohne Zusatzbeitrag

Einige Krankenkassen haben allerdings angekündigt auf einen Zusatzbeitrag zu verzichten und so haben alle die wechseln zumindest einige Euros mehr in der Tasche bei einem Wechsel. Nach der Bekanntgabe einer Krankenkasse an seine Mitglieder hat der gesetzlich Versicherte einen Monat Zeit von seinem Sonderkündigungsrecht gebrauch zu machen.

Wechsel der Krankenkasse

Die DAK war die erste große deutsche Krankenkasse die einen Zusatzbeitrag von ihren Mitgliedern verlangt und durch diesne Zusatzbeitrag haben viele Mitglieder die Kasse gewechselt. Bei der kleineren BKK waren es immerhin auch rund 1000 Versicherte die diesen Schritt gegangen sind. Da inzwischen ein Zusatzbeitrag in unbegrenzter Höhe verlangt werden kann, ist die Überlegung seine gesetzliche Krankenkassen zu wechseln nicht verkehrt auch wenn man damit rechnen muss dass viele der gesetzlichen Krankenkassen irgendwann den gleichen Schritt gehen werden. Nur solange man sparen kann, sollte man dies auch tun.


Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...