Wartezeiten

Definition:  Zeiträume, die eingehalten werden müssen, bevor Leistungen in Anspruch genommen werden können nennt man in der Versicherung Wartezeiten.

Anzeige / Inserat

Wartezeiten gibt es nicht nur, aber vor allem in den privaten Krankenversicherungen und privaten Zusatzversicherungen. Es handelt sich dabei um vertraglich vereinbarte Zeiträume, die eingehalten werden müssen, bevor eine Versicherungsleistung in Anspruch genommen werden kann.

Ausnahmen
Das bedeutet, dass zwischen der ersten Beitragszahlung und dem Beginn der Haftung bzw. Leistung durch die private Krankenversicherung in aller Regel eine Wartezeit von drei Monaten liegt. Ausnahmen können bei Unfällen bestehen. Sie entfällt meist völlig bei der Nachversicherung eines Ehegatten. Eine längere Wartezeit besteht vor allem bei Zahnbehandlungen (z. B. Zahnersatz auch bei Zusatzversicherungen), kieferorthopädischen Therapien, Psychotherapien und Entbindungen. Bei der Rechtsschutzversicherung können die Wartezeiten entfallen, sofern es einen nahtlosen Übergang von einer Rechtsschutzversicheurng zu einer anderen Versicherungsgesellschaft gibt.


Zurück zum Versicherungslexikon.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...