Wahl zwischen gesetzlicher und privater Krankenversicherung

Selbstständig arbeitende Personen haben die Möglichkeit, aus der gesetzlichen Krankenversicherung in die private Krankenversicherung zu wechseln, wenn gewisse weitere Bedingungen erfüllt sind. Die freie Wahl der Krankenversicherung ist aber nicht immer einfach.

Anzeige / Inserat

In Deutschland hat man als Selbstständiger die Wahl zwischen gesetzlicher und privater Krankenversicherung, wenn man nicht gerade schwer krank ist. Sollte kein Einkommen über 1916,25 Euro im Monat nachgewiesen werden können, so bekommt man genau diesen Betrag als fiktives Gehalt angerechnet.

Zu erbringende finanzielle Leistungen
Auf Grund des angerechneten fiktiven Gehaltes muss man als Selbstständiger, selbst bei einem Verdienst von beispielsweise nur 1000 Euro, 327,68 Euro im Monat für Pflege- und Krankenversicherung bezahlen, damit man in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert ist. Diese Regelung besitzt nur dann keine Gültigkeit, wenn man als Selbstständiger den Existenzgründerzuschuss vom Arbeitsamt bezieht, da hier mit einem fiktiven Gehalt von 1277,50 Euro im Monat gerechnet wird, wodurch die monatlichen Kosten 218,45 Euro betragen. Doch auch dann erhält man dieselben Leistungen, wie ein Selbstständiger, dem 1916,25 Euro als Gehalt angerechnet werden.

Wechsel in die private Krankenversicherung Wenn man selbst noch ziemlich gesund ist, kann es sehr lohnenswert sein, über einen Wechsel in die private Krankenversicherung nachzudenken, da diese einige nette Vorteile gegenüber der gesetzlichen Krankenversicherung bietet. Um jedoch aus dem großen Angebot an privaten Krankenversicherungen die für sich persönlich richtige zu finden, bedarf es professioneller Beratung und einige Bedenkzeit. Sollte man nämlich später erst merken, dass man mit der aktuellen Versicherung unzufrieden ist, so ist man dem Stress der Kündigungsfristen und anderen finanziellen Wechselbelastungen ausgesetzt.

Großes Risiko ohne Fachberater
Es sollte unter keinen Umständen auf einen gelernten und erfahrenen Fachberater verzichtet werden, der einem mit gutem Rat bei der Wahl der richtigen Versicherung sowie der richtigen Gesellschaft zur Seite steht. Über die Gesellschaften geben die so genannten Kennzahlen Auskunft, welche jedoch von auf eigene Faust schwer zu finden sind, während die Zahlen in der Regel dem Fachberater bekannt. So kann man im Voraus schon sehen, ob die Gesellschaft oft die Beiträge erhöht oder hohe Verwaltungskosten hat, was die Wahl der richtigen PKV noch beeinflussen kann.


Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...