Vorteil Fahranfänger – Reform der Schadensfreiheitsklasse

Vorteil Fahranfänger: Im nächsten Jahr sollen die Schadenfreiheitsklassen reformiert werden. Gut soll das auch für Fahrer mit viel Fahrerfahrung sein.

Anzeige / Inserat

Wer heute gerade den Führerschein gemacht hat und sich dann gleich ein Auto kaufen will, fängt irgendwo bei einer Schadenfreiheitsklasse von 200 Prozent an. Das ist ganz schön viel, und kommt auch ganz schön teuer. Deshalb fahren viele der Führerscheinneulinge erstmal auf die Schadenfreiheitsklasse der Eltern; nutzen deren Zweitwagen oder deren Rabatte. So lässt sich ein bisschen Geld sparen.

Unfallfrei und umsichtig

Ab 2012 sollen diese Schadenfreiheitsklassen reformiert werden. Dabei sollen vor allem die Führerscheinfrischlinge sowie die erfahrenen Autofahrer mit mehr als 25 Jahren hinterm Steuer profitieren. So wollen einige Versicherungen sogenannte Sondereinstufungen einführen mit z. B. 100 Prozent anstelle der üblichen 200 Prozent für Fahranfänger. Wer nun besonders umsichtig, unfallfrei und verkehrstauglich fährt könnte außerdem mit nur noch 25 Prozent richtig Geld sparen.

Am Wechseltermin berücksichtigen

Aber, natürlich sind die Versicherer keine Wohlfahrtsunternehmen. Die wollen was verdienen. Und wo tun sie das, wenn die Schadenfreiheitsklassen vergünstigt, verbessert und reformiert werden. Na klar, am Grundbeitrag. Der wird in diesem Fall zwangsläufig erhöht werden müssen. Grundsätzlich wollen sich auch im ersten Gang bei weitem nicht alle Versicherer an der Reform beteiligen. Eher im Gegenteil, die meisten werden wohl an der „alten“ Rabattstaffel festhalten. Aber, man sollte vielleicht als Autohalter zum üblichen Versicherungs-Wechseltermin im November auch diesen Punkt bei der Wahl der günstigsten Versicherers im Auge behalten. Wer sich richtig informiert, ist hinterher bestimmt der Gewinner. Rabattstaffel hin, Schadensfreiheitsklasse her.


Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...