Von der privaten Krankenversicherung zurück in die gesetzliche Krankenversicherung

Die Gesundheitsreform wirbelt vieles durcheinander doch bei der Rückkehr von der privaten Krankenversicherung in die gesetzliche verändert sich nichts.

Anzeige / Inserat

Kann ich durch die neue Gesundheitsreform eventuell wieder von der privaten Krankenversicherung zurück in die gesetzliche Krankenversicherung, fragen sich viele.

Kein Sonderzutrittsrecht von PKV in GKV

Die Gesundheitsreform sieht leider kein Sonderzutrittsrecht von Privatversicherten zur GKV vor. Damit bleibt es bei den bisherigen Möglichkeiten als Privatversicherter zur gesetzlichen zurückzukehren. Wenn Sie unter 55 Jahren sind und als Arbeitnehmermit ihrem Einkommen unter der Beitragsbemessungsgrenze verdienen, sind Sie wieder versicherungspflichtig und müssen in die gesetzliche Krankenversicherung zurück.

Über 55 Jahre andere Regelung

Bei Bezug von Arbeitslosengeld muss man in der Regel ebenso wieder in die GKV zurück. Bei Menschen, die über 55 Jahre alt sind, sieht es ein wenig anders aus. Wird man da wieder versicherungspflichtig, wenn Sie zum Beispiel als Selbstständiger wieder ein pflichtversichertes Arbeitsverhältnis annehmen, bleiben Sie versicherungsfrei und können nicht zurück in die gesetzliche Krankenversicherung. Außer die versicherte Person war in den letzten 5 Jahren mindestens 30 Monate in einer gesetzlichen Krankenkasse versichert.

Sind diese Vorraussetzungen erfüllt gibt es keine Möglichkeit in die GKV zu kommen und somit fällt auch die kostenlose Mitversicherung des Ehegatten weg. Wer seine Selbstständigkeit aufgibt und wieder Arbeitnehmer wird und auch unter der Beitragsbemessungsgrenze verdient kann wieder zurück in die gesetzliche Krankenversicherung.

2 Wochen nach Eintritt der Versicherungspflicht

Innerhalb von 2 Wochen nach Eintritt der Versicherungspflicht muss die private Krankenversicherung rückwirkend zum Beginn der Versicherungspflicht gekündigt werden und es muss eine Mitgliedschaft in der gesetzlichen Krankenversicherung bestehen. Wird diese Frist verpasst, ist nur eine Kündigung zum Ende des Monats möglich, in dem Sie dem Versicherer die Versicherungspflicht nachgewiesen haben.

Beratung ist wichtig

Ansonsten bleibt nur die Möglichkeit was günstigeres zu suchen, allerdings sollte dabei der Rat eines Experten eingeholt werden, denn unter Umständen und je nach Zugehörigkeit macht es keinen Sinn seine Altersrückstellungen zu verlieren. Unbedingt mit dem Fachberater die Bilanzkennzahlen durchsprechen.


Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...