Viele Krankenhäuser rechnen falsch ab

Erschreckend: Nahezu jede zweite Krankenhausrechnung ist falsch! Das geht aus offiziellen Berechnungen hervor. Gigantische Kosten entstehen. Der Abrechnungsschlendrian schlägt mit ca. 1,5 Milliarden Euro jährlich zu Buche.

Anzeige / Inserat

Nach neuesten Berechnungen des Spitzenverbandes der Gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) stellen sich die deutschen Kliniken als ein Milliardenloch dar: Nahezu jede zweite Krankenhausabrechnung ist fehlerhaft. Das verursacht zusätzliche Kosten, die sich jährlich auf etwa 1,5 Milliarden Euro belaufen. Trotz dieses immensen Betrages scheuen sich die Kassen vor einer eingehenden Prüfung. Ihnen droht nämlich im Fall einer unrechtmäßigen Prüfung eine saftige Strafgebühr.


Kliniken kann keiner was

Das Problem an der ganzen Sache ist dabei, dass in den gesetzlichen Regelungen bislang keine Sanktionen gegenüber Kliniken existieren. Bei einer nachgewiesenen Falschberechnung müssen die Krankenhäuser lediglich den Fehlbetrag begleichen. Deshalb fehle den Institutionen der Anreiz, auf den Cent genau abzurechnen. Hinzu kommen komplexe Abrechnungssysteme, aus denen größtenteils Falschberechnungen ungewollt resultieren. Der Irrsin geht aber noch weiter. Prüft die Kasse eine korrekte Abrechnung, muss sie dem Klinikum 300 Euro Aufwandspauschale bezahlen. Bei einer nachgewiesenen Falschabrechnung haben die Kliniken rein gar nichts zu befürchten, außer der Begleichung des Fehlbetrages.


Millionen Beitragszahler werden belastet

Der finanzielle Aufwand bei der Prüfung von Krankenhausrechnungen liegt zudem auch noch allein bei den Kassen selbst. Dadurch entstehen wieder Mehrkosten, unter anderem durch den Einsatz spezieller Computerprogramme, die unter Verwendung bestimmter Parameter die Abrechnungen nach Unregelmäßigkeiten durchforsten. Allein dadurch werden Millionen Beitragszahler schon wieder indirekt in die Pflicht genommen.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...