Versicherungsvertreter – Provision – was verdient ihr?

Versicherungsvertreter sollen laut der EU-Kommission den Kunden ungefragt mitteilen wie hoch seine Provision ist, doch die Frage an die Versicherungsvermittler was verdient ihr? wird den Kunden eher dazu bringen einen teil der Provision vom Vermittler zu verlangen.

Anzeige / Inserat

Es ist schon interessant was sich die EU Kommission wieder im Bereich der Versicherungsvermittlung einfallen lässt. Zukünftig soll der Versicherungsvertreter vor dem Abschluss einer Versicherung dem Kunden ungefragt sagen, welche Provision er für den Vertrag bekommt. Ein Entwurf für eine Richtlinie, die sich mit dem Thema befasst, soll am 3. Juli von der EU-Kommission vorgestellt werden. Man will damit den Schutz der Verbraucher erhöhen.

Lebensversicherung Provision sofort mitteilen

Wird der Vorschlag durchgesetzt dann müssen die Provisionen für eine Lebens- oder Rentenversicherung dem Kunden sofort ungefragt mitgeteilt werden, bei allen anderen Versicherungssparten soll es eine Schonfrist von 3 Jahren geben. Es gibt in Deutschland rund 250.000 Versicherungsvermittler, die bisher nur auf Nachfrage die Provision dem Kunden mitteilen mussten. Die Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner will sogar noch mehr, der Vorschlag der Honorarberatung wird von ihr wieder ins Gespräch gebracht, doch das dürfte in Deutschland kaum durchführbar sein.

Versicherungsvertreter – Höhe der Provision

Man muss sich als Versicherungsvertreter nur mal die Situation vorstellen am Tisch einer vierköpfigen Familie zu sitzen und denen zu sagen das die Altersvorsorge mit der Rentenversicherung absolut notwendig ist um später seinen Lebensstandard halten zu können. Dazu muss der Kunde jeden Monat über 30 Jahre 150 Euro in die Police investieren. Aber lieber Herr Kunde bevor Sie nun unterschreiben muss ich Ihnen noch mitteilen das meine Provision für die Rentenversicherung lediglich 1890,– Euro (Beitragssumme x 35 %) beträgt. Kein Thema dem Kunden bleibt erst mal die Spucke weg, denn inzwischen sind die Kunden soweit aufgeklärt um zu wissen dass sie die Provision des Versicherungsvertreters bezahlen müssen.

Viele kämpfen ums überleben

Der Kunde kann es nicht wissen aber viele Versicherungsvermittler leben am Existenzminimum, zumindest dann wenn Sie keinen großen Bestand haben. Und diese Vermittler sind froh wenn sie so eine Rentenversicherung zwischendurch haben. In der Regel fahren Sie zum Kunden und stellen eine Sachversicherung auf neue Bedingungen um oder sie vermitteln dem Kunden eine Privathaftpflichtversicherung für 60 Euro und verdienen daran vielleicht grad mal 30 Euro. Das reicht oft nicht für das Benzin und die Unterhaltung des Fahrzeugs.

Kunde hält die Hand auf

Es ist abzusehen, dass der Kunde dann sagt, wenn ich die Versicherung bei dir abschließe will ich Geld dafür haben, dann wandern ganz schnell mal 500 Euro oder mehr in die Taschen der Kunden, deshalb sind solche Gesetze oder Entwürfe völlig daneben. Was viel mehr Sinn machen würde, ist eine anständige Bezahlung der Versicherungsgesellschaften, damit der Vermittler nicht dazu gezwungen ist dem Kunden was aufzuschwatzen. Die Versicherungsgesellschaften holen sich immer wieder neue Versicherungsvertreter und locken diese mit Garantien für 1 Jahr. In diesem Jahr sind die Vermittler auch recht fleißig und verkaufen vor allem in der Verwandtschaft. Irgendwann läuft die Garantie aus und man lässt diese Vermittler verhungern, denn Bestand gibt kaum einer der etablierten ab.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...