Versicherungsunternehmen von Pflicht zur Leistung befreit

Wieso muss eine Versicherung nicht immer zahlen und was sie tun können , damit ihnen das im Normalfall nicht passiert. Während des Vertragsverhältnisses übernimmt der Versicherer die Gefahrtragung und hat für die Entschädigung des Versicherungsnehmers im Schadensfall einzustehen. Unter bestimmten Umständen ist das Versicherungsunternehmen von der Pflicht zur Leistung befreit.

Anzeige / Inserat

In der Regel muss der Versicherer zahlen, wenn der versicherte Schaden [Risiko] eingetreten ist. Im Normalfall erhält der Versicherte die Entschädigung. Z.B: bei einer Kfz-Versicherung oder einer Haftpflicht bekommt ein Dritter die Leistung. Diese erfolgt meist in Zahlung eines Geldbetrages, bei Assistance-Leistungen in Form einer Dienstleistung.

Liegen bestimmte Umstände vor, ist der Versicherer jedoch von der Pflicht eine Versicherungsleistung zu bringen, befreit. Die Versicherung muss dann nicht zahlen.

Sie finden hier die Erklärung wieso eine Versicherung wann nicht zahlen muss. Und selbstverständlich viele Tipps damit ihnen das im Normalfall nicht passieren kann.

Leistungsfreiheit bei Verletzung von Obliegenheiten

Obliegenheiten beachten, damit sie ihr Geld von der Versicherung bekommen

1. Zu einer Obliegenheit kann sie niemand zwingen.
2. Erfüllen sie diese aber nicht, muss die Versicherung nicht zahlen – sie ist dann von ihrer Versicherungsleistung befreit.

bekannte Beispiele für Obliegenheiten:

  • Wenn sie Sozialleistungen haben wollen, müssen sie die geforderten Unterlagen bereitstellen.
  • Die Schwangerschaft unverzüglich dem Dienstnehmer melden.
  • Wer einen Schaden erleidet, muss den Schaden so gering als möglich halten.

Obliegenheiten sind Verpflichtungen des Versicherten, die aus dem Versicherungsvertragsgesetz und dem Versicherungsvertrag hervorgehen. Werden Obliegenheiten bzw. Pflichten des Vertrags verletzt, ist der Versicherungsschutz gefährdet.

Bei einem Versicherungsvertrag gibt es Obliegenheiten vor und nach dem Schadensfall

Information

Die Obliegenheitsverletzung vor dem Versicherungsfall entbindet den Versicherer nicht von der Leistung, wenn die Verletzung durch den Versicherungsnehmer unverschuldet ist.

Beruht die Verletzung der Obliegenheit nach Versicherungsfall nicht auf Vorsatz [= Verbrechen], kann der Versicherer nicht auf Leistungsfreiheit bestehen.

Bei Verletzung der Obliegenheit nach Versicherungsfall durch grobe Fahlässigkeit gibt es einen „prozentuellen Leistungskatalog“ was dann noch bezahlt wird. Die Versicherung legt fest wieviel sie nach „Grad des Verschuldens“ bezahlt.

Der Versicherer ist allerdings immer zur Leistung verpflichtet, sofern die Verletzung der Obliegenheit weder für den Eintritt noch die Feststellung des Versicherungsfalls und den Umfang der Leistungspflicht ursächlich war.

Die Versicherung muss beweisen, dass sie Obliegenheiten verletzt haben.

Rechtsschutzversicherung hilft Ansprüche durchzusetzen

Sie müssen dann aber nachweisen, dass sie es nicht taten => es kommt zum Streit und dann ist eine Rechtsschutzversicherung bei einem anderen Versicherungsunternehmen oftmals die einzige Hilfe.

Welche Obliegenheiten sollten sie nun erfüllen, damit sie ihr Geld bekommen

Versicherungsvertrag genau durchlesen

Studieren sie ihren Versicherungsvertrag sehr genau. Da stehen all diese Obliegenheiten drin.
Fragen sie im Zweifelsfall einfach bei der Versicherung nach.

die wichtigsten Obliegenheiten der meisten Versicherungsverträge

die Anzeigenpflicht

Die Anzeigepflicht ist dem Versicherungsnehmer auferlegt, er muss der Versicherungsgesellschaft wahrheitsgemäße Angaben machen, die das Versicherungsverhältnis beeinflussen können.

zB.: Die wahrheitsgemäße Beantwortung von Gesundheitsfragen bei der privaten Krankenversicherung

Schuldhaftes Herbeiführen eines Schadens => Versicherungsfalles

Die Versicherungsgesellschaft ist von der Pflicht zur Leistung befreit, wenn der Versicherungsnehmer den Versicherungsfall vorsätzlich herbeigeführt hat.

zB.: nach einem Banküberfall kommt es zu einem Autounfall

Wenn die Versicherung feststellt sie haben den Schaden grob fahrlässig herbeigeführt, muss sie nur prozentuell zahlen. Wieviele Prozente legt die Versicherung fest.

zB.: bei Rot über die Ampel fahren.

Gefahrenerhöhung dem Versicherer melden

zB.: Um das Haus kommt ein Gerüst =>erhöhtes Einbruchsrisiko. Ein Holzhandel eröffnet neben ihrem Wohnhaus => erhöhte Brandgefahr etc.

Verkauf der versicherten Sache melden

Wird der versicherte Gegenstand verkauft, führt dies ebenfalls zur Leistungsfreiheit, daher sollten sie den Verkauf ihres versicherten Bildes sofort melden.

Versicherungsfall unverzüglich melden

Schaden sofort melden

Melden sie entstandenen Schaden sofort. Tun sie das telefonisch, wenn geht vor Zeugen. Fragen sie nach mit wem sie gesprochen haben. Notieren sie sich den Namen. Machen sie ein Gesprächsprotokoll inclusive Datum und Uhrzeit.

fotografieren sie den Schaden

weitere Tipps

Fotografieren sie jeden Schaden. Notieren sie sich alles. Machen sie soviel als möglich schriftlich. Holen sie sich Zeugen.

Die Beweislast, dass sie ihre Obliegenheiten verletzt haben liegt bei der Versicherung.

Die haben verdammt gute Anwälte.

Eine Rechtsschutzversicherung gibt ihnen zumindest dann die Chance ihren Anspruch auf Versicherungsleistung durchzusetzen.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...