Versicherungsfremde Leistungen

Definition:  Versicherungsfremde Leistungen: Leistungen, die der eigentlichen Versicherung fern sind (z. B. Schwangerschaft und Krankenversicherung).

Anzeige / Inserat

Hier ist der Name Programm. In der gesetzlichen Krankenkasse und der Rentenversicherung gibt es diese Leistungen, die gewährt werden obwohl sie mit dem eigentlichen Versicherungsgrund nicht im Einklang sind. Diese Leistungen liegen in aller Regel im Interesse der Gesamtgesellschaft. Deshalb werden sie in der Zwischenzeit auch zumindest zum Teil über eine jährliche Pauschale durch den Bund finanziert, die wiederum aus Steuermitteln hervorgeht. Sie liegt derzeit bei ca. 12 Milliarden Euro.

Beispiele
In der gesetzlichen Krankenversicherung sind das z. B. die Leistungen während einer Schwangerschaft, die ja nun nicht aus einer Erkrankung resultiert oder auch das anschließende Mutterschaftsgeld. Ebenso versicherungsfremd ist die allseits bekannte und beliebte Familienversicherung. In der Rentenversicherung werden als versicherungsfremde Leistungen die Kindererziehungszeiten bezeichnet sowie Anrechnungszeiten oder Ersatzzeiten.


Zurück zum Versicherungslexikon.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...