Versicherungen Produktinformationen

Der Gesetzgeber wollte mehr Transparenz schaffen durch die Produktinformationen bei Versicherungen, doch die meisten Kunden haben die Veränderungen nicht mal bemerkt.

Anzeige / Inserat

Durch das neue Versicherungsvertragsgesetz müssen Makler inzwischen dem Kunden Produktinformationen aushändigen, wenn eine Versicherung verkauft wird. Dabei sollen Kunden diese Produktinformationen lesen, am besten alles inklusive dem Kleingedruckten. Dafür haben sich die Versicherer verpflichtet, die wichtigen Produktinformationen auch in verständlichen Worten auf Papier zu bringen.

Erfahrung der Makler

Die Erfahrung der Makler spricht aber eine ganz andere Sprache, denn zum einen sind die Produktinformationen teilweise immer von im so genannten Versicherungsdeutsch geschrieben, sprich kaum einer kann diese verstehen und zum anderen interessiert es auch so gut wie niemand. Es ist eigentlich wie bisher, bei einem Abschluss einer Versicherung wird in der Regel dem Berater vertraut und darauf verzichtet, weil es sowieso nicht verständlich ist.

Versicherungsbedingungen liest kaum einer durch

Jeder der schon mal eine Versicherung abgeschlossen hat, kennt die Versicherungspolice und mal Hand aufs Herz * Wer hat schon mal Versicherungsbedingungen durchgelesen und verstanden*? Das Finanzdienstleistungsunternehmen hat dazu eine Umfrage bundesweit gestartet unter 240 Maklern bundesweit und das Ergebnis dabei ist nicht überraschend, denn 86 Prozent sagen dazu, dass Kunden kein Interesse an diesen Produktinformationen hat. Der Gesetzgeber wollte eigentlich damit mehr Transparenz schaffen aber dies konnte nicht umgesetzt werden, zumal die Produktinformationen der Versicherer nicht einheitlich sind, was es für Kunden noch schwieriger macht. Laut der Umfrage von Formaxx haben die meisten Kunden die Veränderungen nicht mal bemerkt.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...