Versicherungen für den Urlaub – notwendig sind nicht alle

Bei der Reisebuchung gibt es meistens Angebote für eine Rundum-Versicherung, die für den Urlaub wichtig sein sollen, doch nicht alle braucht man unbedingt.

Anzeige / Inserat

Bei der Urlaubsbuchung im Reisebüro wird in der Regel ein Rundum Sorglos Paket an Versicherungen angeboten. Darunter ist die Reisegepäckversicherung, die Reisekrankenversicherung und die Reiserücktrittsversicherung. Im nachfolgenden wird auf jede dieser Versicherung eingegangen, dabei kann die Reiserücktrittsversicherung wichtig sein, die Reisegepäckversicherung wird eher als nicht notwendig angesehen, doch alle sind sich einig, dass eine Reisekrankenversicherung wichtig ist für den Urlaub.

Wer einen Urlaub im Reisebüro bucht, der bekommt meistens eine Rundum-Versicherung angeboten, doch nicht jede der angebotenen Versicherungen ist sinnvoll, viele sind eher unnötig. Bei den verschiedenen Versicherungen dreht es sich um die Reiserücktrittsversicherung, Reisegepäckversicherung und die Reisekrankenversicherung. Der Reisende sollte sich speziell die für ihn wichtigen Absicherungen raussuchen und dann gegebenenfalls einzeln abschließen.

Reiserücktrittsversicherung

Die Reiserücktrittsversicherung bezahlt, wenn die Reise aus wichtigen Gründen storniert werden muss.

Versichert:

  • Tod
  • Krankheit
  • Wasserschaden am Eigentum (Haus oder Wohnung)
  • Impfunverträglichkeit (sofern Impfungen vorgeschrieben sind)

Diese Gründe gelten für den Reisenden selbst und bei Tod auch für Verwandte 1. Grades.

Nicht versichert ist beispielsweise ein beruflich bedingter Grund für die Absage der Reise, wenn der Chef den genehmigten Urlaub aus irgendwelchen Gründen nun nicht mehr genehmigt.

Bei teuren Reisen sollte auf diese Versicherung nicht verzichtet werden.

Bei einigen Reiserücktrittsversicherungen ist auch der Reiseabbruch versichert, dabei wird auch der Schaden ersetzt wenn der Reisende im Urlaub diesen abbrechen muss, natürlich nur aus wichtigen Gründen. Die Reiseabbruchversicherung benötigt man für teure und auch für längere Reisen.

Reisegepäckversicherung

Die Reisegepäckversicherung ersetzt in der Regel den Verlust des Gepäckes, doch glaubt man den Experten, dann ist diese Versicherung die unnötigste der ganzen Versicherungen.

Wird das Gepäck im Flughafen geklaut, wird dem Reisenden oft grobe Fahrlässigkeit unterstellt, weil er das Gepäck aus den Augen gelassen hat.

Dann wird nur ein Teil des Schadens ersetzt. Für den Urlaubsort ist die Außenversicherung der Hausratversicherung eine Absicherung, wenn eingebrochen wird. Auch die mitgeführte Kamera muss am Körper befestigt sein, um überhaupt Schadensersatz zu bekommen. Auf diese Versicherung kann man wohl getrost verzichten.

Reisekrankenversicherung

Die Reisekrankenversicherung ist die wichtigste der Versicherungen für den Urlaub. Im europäischen Ausland ist der Urlauber, der in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert ist, zwar über den Auslandskrankenschein versichert, doch nur im Rahmen was in Deutschland bezahlt worden wäre. Werden im Ausland höhere Kosten verlangt, kann der Reisende auf diesen Kosten sitzen bleiben. Der Rücktransport nach Deutschland ist nicht versichert.

Wer eine private Krankenversicherung hat, der sollte nachprüfen ob der Rücktransport in seinem Versicherungsschutz enthalten ist. Sollte der Privatpatient eine Selbstbeteiligung in seinem Vertrag haben, dann macht die Reisekrankenversicherung Sinn, denn dort bekommt er für die Zeit des Urlaubs die Kosten ohne Selbstbeteiligung bezahlt.

Der Rücktransport aus dem Ausland ist ein zentraler Punkt der Reisekrankenversicherung. Da ein Rücktransport mit einem Hubschrauber sehr teuer ist, kann dies nicht jeder aus der eigenen Tasche bezahlen und nichts ist schlimmer als wenn ein Kind oder naher Angehöriger im Ausland lange im Krankenhaus liegt.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...