Verbotener Verkauf am Telefon

Es ist lästig wenn ein Anruf entgegengenommen wird und am anderen Ende der Leitung wird versucht dem Verbraucher was aufzudrängen oder aber es sind Tonbandstimmen, die mit Versprechungen versuchen Verbraucher dazu zu bewegen Nummern anzurufen, die viel geld kosten.

Anzeige / Inserat

Vor einigen Jahren schon hat das BHG Anrufe bei privaten Verbrauchern zu Werbezwecken verboten, sofern keine ausdrückliche Einwilligung vorliegt, da bei solchen Anrufen die Privatsphäre verletzt wird und der Werbeanruf oft nur mit Unhöflichkeit zu beenden ist.

Werbeanrufe ohne Einveständnis verboten

Seit dem Jahr 2004 sind Werbeanrufe bei Privatpersonen ohne Einverständnis auch nach dem Gesetz des unlauteren Wettbewerbs verboten. Trotz diesen rechtlichen Verbote zu Werbeanrufen, werden immer wieder Tausende Menschen in Deutschland von Werbeanrufen belästigt oder sogar überredet. Am anderen Ende der Leitung sitzen oft geschulte Telefonverkäufer, die über ihre Rhetorik dem Kunden was aufschwatzen wollen. Teilweise große Firmen benutzen diese Art des Telefonverkaufs obwohl sie wissen, dass es verboten ist. Sie riskieren sogar bewusst dass sie erwischt werden und Strafe bezahlen müssen. Die Vertragsstrafe ist vergleichsweise gering gegenüber dem Verdienst über den Telefonverkauf. Die meisten dieser verbotenen Werbeanrufe sind von Telefonanbieter und Gesellschaften die Lotto anbieten.

Widersprechen nach Telefonabschluss

Viele haben sicher schon einen Anruf von einem Telefonanbieter bekommen, die derzeit recht aggressiv vorgehen. Hat der Kunde Interesse und lässt sich dazu überreden seine Bankverbindung anzugeben, ist schon kurze Zeit später ein Schreiben im Briefkasten, wo der neue Anbieter den neuen Telefontarif bestätigt. Dagegen sollen sich Verbraucher wehren, zum einen kann man oben erwähnten neuen Telefontarif innerhalb 14 Tagen widersprechen und zudem sollten betroffene Kunden diese Anrufe bei einer Verbraucherschutzorganisation melden. Auch die Bundesregierung beschäftigt sich inzwischen mit den verbotenen Werbeanrufen und prüft derzeit ob Änderungen der geltenden Rechtslage helfen könnte.

Die bereits bestehenden Vertragsstrafen kommen nur bei mehrmaligen Verstößen zur Anwendung. Würde da ein Bußgeld eingeführt werden, ist dies Bußgeld schon beim ersten Vergehen fällig und könnte somit diesen Firmen soviel Kosten verursachen, sofern sich Verbraucher melden, dass ihnen die Lust daran vergeht.

Anzeige / Inserat

One thought on “Verbotener Verkauf am Telefon

  1. Kommentar Autor
    Kopfschüttler
    Ein Kommentar

    Ich denke, eine Problematik bei der ganzen Sache ist, zu unterscheiden, ob ein Anruf erlaubt war oder nicht. Die Trennung ist häufig nicht so einfach.

Ihre Gedanken...