Verbesserung des Arbeitsumfeldes für Behinderte

Wenn eine Person durch eine Behinderung in ihrer Berufsfähigkeit eingeschränkt sein, so können diese Einschränkungen durch Hilfen technischer und personeller Art soweit ausgeglichen werden, dass die Person mit Behinderung bei der Rückkehr an den Arbeitsplatz genauso gut arbeiten kann wie ihre Kollegen ohne Behinderung.

Anzeige / Inserat

Wenn ein berufstätiger Mensch durch einen Unfall so schwer behindert ist, dass er seinen Beruf nicht mehr uneingeschränkt ausführen kann, so kann diese Person vor der Suche nach einem neuen Beruf zunächst beim Arbeitgeber, Integrationsämtern und den Agenturen für Arbeit nachfragen, ob es Möglichkeiten gibt, den derzeitigen Beruf zu erhalten. Dies kann beispielsweise durch eine Verbesserung des Arbeitsumfeldes für Behinderte geschehen.

Manche Leistungen werden gewährt

Es gibt eine feste Regelung, welche Leistungen erbracht werden, um die Ausübung des Berufs zu ermöglichen. Diese sind im Sozialgesetzbuch wie folgt festgehalten: Das Arbeitsumfeld muss behindertengerecht angepasst werden, dies gilt besonders für nichtorthopädische Hilfsmittel und technische Arbeitshilfen, die es dem Behinderten erleichtern seinen Beruf auszuüben.

Auch bauliche Veränderungen können beantragt werden

Der Arbeitgeber erhält außerdem Zuschüsse für bauliche Veränderungen am Arbeitsplatz, wie beispielsweise verbreiterte Türen, behindertengerechte Ausstattung von Sanitärräumen, Personenaufzüge etc. Dies sind alles Maßnahmen, die dem barrierefreien Zugang für behinderte Menschen dienen.

Verschiedene technische Hilfen sind notwendig

Beantragt werden können auch diverse technische Hilfen wie die Vergrößerung verschiedener Schriften für sehbehinderte Menschen, behindertengerechte Computerkonfigurationen, ein höhenverstellbarer Arbeitstisch und Tragehilfen für skeletterkrankte Menschen.

Diverse Assistenzkräfte

Nach Ausschöpfung aller oben genannten Maßnahmen zur behindertengerechten Gestaltung des Arbeitsplatzes können zusätzlich die Kosten für die notwendigen Assistenzkräfte erstattet werden. So können zum Beispiel Vorlesekräfte für Sehbehinderte oder Gebärdensprachdolmetscher für Gehörlose engagiert werden. Für die finanzielle Unterstützung ist hier das Integrationsamt verantwortlich.
Kraftfahrzeughilfe Als letzte Möglichkeit ist die Kraftfahrzeughilfe aufzuführen. Diese wird bei der langfristigen Abhängigkeit von der Benutzung eines Kraftfahrzeugs zur Erreichung des Arbeitsplatzes gewährt. Möglich sind hierbei Zuschüsse für eine behindertengerechte Ausstattung des Fahrzeug oder der Neuanschaffung. Auch können Zuschüsse für den Erhalt des Führerscheins angefordert werden.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...