Urlaub Ausland Bußgelder und Vorschriften

Wer im Urlaub mit dem Auto ins Ausland fährt sollte sich genau anschauen welche Bußgelder und Vorschriften es in den betreffenden Ländern gibt.

Anzeige / Inserat

Man macht sich oft wenig Gedanken wenn man mit dem eigenen Auto in Urlaub fährt obwohl es im Ausland ganz andere Regeln und Tempolimits als in Deutschland gibt. Man muss schon mit drastischen Strafen rechnen wenn man im Ausland gegen bestimmte Regeln verstößt. Die Welt hat sich in einem Artikel mit den Verkehrsverstößen im Ausland befasst und wenn man liest dass es auch für Kavaliersdelikte mehrere tausend Euro Strafe geben kann, ist es besser dass sich jeder der ins Ausland mit dem PKW fährt, genau informiert6 was man darf und was nicht.

Zwangsenteignung des Fahrzeugs

Ein Beispiel wird in der Welt beschrieben, wo ein Jaguar Fahrer in Südtirol angehalten routinemäßig angehalten wurde, dabei ist den Carabinieri ein strenger Alkoholgeruch aufgefallen. Bei dem Promilletest kam heraus dass der Jaguar Fahrer weit mehr getrunken hat als der Höchstwert von 1,5 Promille zulässt. Die Folge war die Zwangsenteignung des Fahrzeugs sowie ein Bußgeld in Höhe von 6.000 Euro. Wer in Italien mit mehr als 1,5 Promille unterwegs ist und erwischt wird muss mit damit rechnen dass sein Auto in das Eigentum des italienischen Staates übergeht.

Kein Alkohol

Aber ob Südtirol, Spanien, Frankreich, Portugal oder sonst wo, es sollte auf Alkohol verzichtet werden sobald man mit dem Auto unterwegs ist. Im Ausland gibt es oft die 0 Promillegrenze und dies sollte auch eingehalten werden. Oft bleiben Verkehrsverstöße im Ausland in Deutschland ohne Folgen aber dies könnte bald anders werden, denn nach der Bundestagswahl soll ein Gesetz zur Vollstreckung ausländischer Strafmandate auf den Weg gebracht werden. Bisher werden nur Strafmandate aus Österreich und Holland in Deutschland vollstreckt.

Bußgeld wird vor Ort kassiert

Doch dies ist beileibe kein Freibrief in anderen Ländern, denn die behelfen sich oft damit dass sie Bußgelder vor Ort sofort kassieren. Wenn man in Deutschland mit mehr als 50 km/h zu viel unterwegs ist, gibt es ein Bußgeld ab 240 Euro, das gleiche in England kann bis zu 5.600 Euro kosten. In Frankreich immerhin noch 1.500 Euro und in Österreich noch über 2.180 Euro. Jeder der ins Ausland mit dem Auto fährt sollte sich genau informieren, welche Regeln es in welchem Land gibt, wie beispielsweise die Warnwesten die in Spanien Vorschrift sind für jeden der im Auto mitfährt.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...