Unterversicherung Hausratversicherung einfach erklärt

In der Hausratversicherung aber auch in der Wohngebäudeversicherung ist es möglich, dass im Schadensfall nur ein Bruchteil des Schaden von der Versicherung bezahlt wird und zwar dann wenn eine Unterversicherung besteht. Hier findet man einfach erklärt was mit einer Unterversichrung überhaupt gemeint ist.

Anzeige / Inserat

Eine Unterversicherung bei der Hausratversicherung oder auch Gebäudeversicherung kann unter Umständen den Versicherungsnehmer viel Geld kosten.

Wenn der Sachverständige kommt

Die Unterversicherung kommt erst bei einem versicherungspflichtigen Schaden zum tragen. Ist der Schaden klein wird da meist nicht nachgefragt aber bei einem großen Schaden wird das genau geprüft durch den Sachverständigen der den Schaden begutachtet. Die Versicherungsgesellschaften empfehlen eine bestimmte Versicherungssumme pro qm um eine Unterversicherung zu vermeiden. Meist liegt diese zwischen 650 Euro und 700 Euro pro qm.

Ein Beispiel zeigt wie es im Falle eines Schadens aussehen könnte:

Die Wohnung ist 100 qm groß und müsste mit 70.000 Euro versichert sein um eine Unterversicherung zu vermeiden. Tatsächlich hat die Hausratversicherung des Versicherungsnehmers nur 21.000 Euro Versicherungssumme in seinem Vertrag. In die Wohnung wird eingebrochen und einiges gestohlen. Der Schaden beläuft sich insgesamt auf 15.000 Euro.

Unterversicherung in der Hausratversicherung

Da in diesem Fall eine Unterversicherung besteht und der Hausrat nur zu 30 Prozent gegenüber dem tatsächlichen Wert versichert ist, bezahlt die Versicherung von den 15.000 Euro Schaden nur 4.500 Euro. So könnte sich eine Unterversicherung auswirken und dabei sollte nicht vergessen werden, das ein Feuer die ganze Wohnung zerstören könnte und je höher der Schaden desto schlimmer ist dann die Erkenntnis nicht richtig versichert gewesen zu sein.


Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...