Unfallversicherung – Invalididät und Ausschlüsse beachten

schnell ist es passiert Leistungen aus der Unfallversicherung gibt es nur dann, wenn ein Unfall die Ursache für den bleibenden Schaden war. Leistungen aus einer Unfallversicherung gibt es schon bei geringem körperlichen Schaden.

die Eselsbrücke PAUKE erleichtert einem das Erkennen, ob es tatsächlich ein Unfall war:
P für plötzlich
A für Außen
U für unfreiwillig
K für Körper
E für Ereignis

Ein Unfall liegt also dann vor, wenn das Ereignis plötzlich und unfreiwillig von Außen auf den Körper wirkt.

Wer sich für die genaue Leistungen bei Invalidität interessiert, sollte sich von der Versicherung die Gliedertaxe aushändigen lassen. Außerdem ist es ratsam sich unbedingt die Ausschlüsse – also wann zahlt die Versicherung nie – erklären zu lassen.

Von einer Unfallversicherung mit Beitragsrückgewähr ist in den meisten Fällen abzuraten, da dies nur eine Kombination von Unfallversicherung und Lebensversicherung mit schlechter Rendite ist.

Bei einer Unfallversicherung versichert man sich in der Regel mit einer bestimmten Versicherungssumme gegen Invalidität zum Beispiel 100.000 Euro. Dazu kann noch eine Progression gewählt werden wie beispielsweise 500 Prozent.

Dies bedeutet dann für den Versicherten dass ab einer bestimmten Prozentzahl Invalidität die Progression greift und der Versicherte zum Beispiel bei einer Querschnittslähmung 500.000 Euro erhält.

Sie müssen jede Invalidität spätestens 15 Monate nach dem Unfall der Versicherung melden. Sonst muss diese nicht bezahlen.

Auch der Abschluss einer Unfallrente ist möglich und zusätzlich kann noch der Todesfall versichert werden. Wenn nach einem Unfall innerhalb eines Jahres die Verletzungen zum Tod führen, wird an die Bezugsberechtigten die Todesfallsumme ausgezahlt.

Zusätzlich kann noch ein Krankentagegeld und ein Genesungsgeld abgeschlossen werden, was bei Selbstständigen durchaus sinnvoll ist.

für wen ist die private Unfallversicherung ein absolutes muss…

Radfahrer, Biker, Sportler, Freiberufler, Home-Office, Ferienjob, Minijobs, => wenn sie keinen Beruf derzeit ausüben und für alles was in der Freizeit passiert => also eigentlich für jeden.