Tierversicherungen – Schutz für Tier und Halter

Auch Tierbesitzer können sich und ihre Lieblinge mit verschiedenen Versicherungen absichern, um im Falle eines Falles auf Kosten sitzen zu bleiben, dafür gibt es Tierversicherungen.

Anzeige / Inserat

Die Kosten für die Anschaffung eines Haustieres sind meist im gering im Vergleich zu Futter, Zubehör und Arztkosten. Tierbesitzer geben im Jahr mehrere Hundert Euro für ihre Lieblinge aus. Neben den Ausgaben für die Haltung, müssen Tierliebhaber auch daran denken, dass sie für Schäden aufkommen müssen, die ihr Tier verursacht. Wer einem anderen einen Schaden zufügt, ob nun Sach- oder Personenschaden, muss laut Gesetz mit seinem Vermögen dafür haften. Die Folgen können verheerend sein, denn da kann eine beachtliche Schadenssumme zusammenkommen, ob Schadensersatz bei Sachschäden oder Schmerzensgeld bei verletzten Personen. Das gilt auch für Schäden durch das eigene Tier. Um Arztkosten oder Kosten für durch das Haustier verursachte Schäden nicht aus eigener Tasche zahlen zu müssen, können sich Tierbesitzer absichern.

Tierhalterhaftpflichtversicherung: finanzieller Schutz, wenn das Haustier Schaden anrichtet Während man Kleintiere wie Katzen oder Vögel über die Privathaftpflichtversicherung mitversichern kann, sind Hunde- und Pferde nicht darüber versicherbar. In einigen Bundesländern ist ein Versicherungsschutz bereits Pflicht, doch eine freiwillige Versicherung kann Tierhalter vor finanziellen Risiken schützen. Wenn ein Hund sich losreißt und in ein Auto oder Fahrrad läuft, kann schnell ein großer Schaden entstehen. Versicherungsgesellschaften bieten verschiedene Tarife an, manche lehnen Kampfhunde jedoch generell ab oder verlangen hohe Beiträge.

Tierkrankenversicherung, wenn das Haustier zum Arzt muss
Für Tierarztkosten, Operationen und Medikamente muss der Tierhalter selbst aufkommen, wenn das Tier nicht versichert ist. Aber auch Tiere können sich verletzen oder krank werden. Die Versicherer bieten verschiedene Tarife an. Wählt man eine Vollversicherung, werden Standardbehandlungen übernommen. Eine Operationsschutzversicherung dagegen haftet nur für chirurgische Eingriffe. Manche Versicherer tragen zudem die jährlichen Vorsorgemaßnahmen wie Impfungen, die Kennzeichnung der Tiere durch einen Chip oder einer Tätowierung und bei Parasitenbefall.


Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...