Teilstationäre Behandlung

Definition:  Teilstationäre Behandlung: Der Patient ist nur für bestimmte Zeiträume im Krankenhaus.

Anzeige / Inserat

Nicht jede Erkrankung erfordert eine medizinische Rund-um-die-Uhr-Betreuung im Krankenhaus. Das ist z. B. bei der Behandlung von Depressionen der Fall. Solche Therapien finden in der Regel in Tages- bzw. Nachtkliniken statt. Während der Zeit des Aufenthaltes ist der Patient Teil des Verpflegungs- und Versorgungssystems der jeweiligen Klinik.

Kein Anspruch auf Krankenhaustagegeld
Der Patient hat für die Teilstationäre Behandlung keinen Anspruch auf Krankenhaustagegeld. Aber sie ist Teil des Leistungskatalogs der gesetzlichen Krankenversicherungen. Wichtig: Ambulante Eingriffe, Ops oder Entbindungen gehören nicht zur teilstationären Behandlung.


Zurück zum Versicherungslexikon.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...