Subsidiarität

Definition:  Subsidiarität: Regelt, welche Versicherung in welcher Reihenfolge haftet.

Anzeige / Inserat

Das Wort Subsidiarität kommt aus dem Lateinischen von subsidium „Hilfe, Reserve“. Es beschreibt im Versicherungswesen einen durchgängigen Versicherungsschutz durch den Abschluss verschiedener Versicherungen bei unterschiedlichen Versicherungsgesellschaften. Die Subsidiaritätsklausel regelt, welche Versicherung im Schadensfall in welcher Reihenfolge einspringen muss.

Stärkung Ein Beispiel hierfür ist die Krankheitskosten- und Krankenhaustagegeldversicherung bei den privaten Krankenversicherungen. Im Schadensfall des Versicherten werden zuerst die gesetzlichen Mittel (z. B. aus der gesetzlichen Unfallversicherung) ausgeschöpft. Der private Versicherer zahlt dann nur für darüber hinausgehenden Leistungen. Die Rangfolge in diesem Fall ist also: Erst haftet die gesetzliche, dann die private Versicherung. Eine doppelte Leistungsannahme ist ausgeschlossen.


Zurück zum Versicherungslexikon.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...