Student – wo am besten krankenversichern?

Auch ein Student braucht eine Krankenversicherung, egal ob gesetzlich oder privat aber wo sollen sich studierende am besten krankenversichern?

Anzeige / Inserat

Auch als Student braucht man eine Krankenversicherung, doch wo soll man sich am besten krankenversichern, gesetzlich oder privat. Wer schon als Schüler über ein Elternteil privatversichert war, der wird ungern auf die Leistungen verzichten und sich privatversichern, aber er kann natürlich frei wählen.


Familienversicherung gesetzliche Krankenversicherung

Ein Student der schon immer über die kostenlose Familienversicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert ist, wäre schlecht beraten, wenn er diese für eine private Krankenversicherung verlassen sollte, denn bis zum 25. Lebensjahr kann er weiter kostenlos in der Familienversicherung bleiben, wenn er nicht mehr als 400 Euro im Monat verdient.

Beitrag Private Krankenversicherung für Studenten

Der Beitrag für eine private Krankenversicherung für Studenten ist abhängig von den Leistungen, dem Alter und dem Geschlecht sowie der Gesundheit des Antragstellers. Der Beitrag kann ähnlich wie bei der gesetzlichen Krankenversicherung sein, wählt man allerdings Top Leistungen, ist der Beitrag schon höher als in der gesetzlichen Krankenversicherung. Der Student muss Vorteile und Nachteile von beiden Systemen abwägen und auch ein Blick in die Zukunft schadet nicht, wird bald geheiratet oder sind schon Kinder unterwegs, bleibt die gesetzliche Variante die kostengünstigere.

Zuschuss für Bafög Empfänger

Auch ein Bafög Empfänger bekommt vom Amt für Ausbildungsförderung einen Zuschuss von aktuell 55 Euro, das teilt sich auf in 47 Euro für die KV und zur Pflegeversicherung nochmal 8 Euro, das wird unabhängig davon bezahlt wo man versichert ist.


Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...