Strompreis 2013 Prognose Mehrkosten über 100 Euro

Die Prognosen über den Strompreis 2013 verheißen nichts gutes, denn in den Medien wird über eine Erhöhung des Strompreises von über 10 Prozent spekuliert, was dann um die 100 Euro Mehrkosten bedeutet. Sie werden sich berechtigterweise fragen warum denn der Strom schon wieder teuer und darauf gibt es sogar eine Antwort, denn die Ökostrom Umlage […]

Anzeige / Inserat

Die Prognosen über den Strompreis 2013 verheißen nichts gutes, denn in den Medien wird über eine Erhöhung des Strompreises von über 10 Prozent spekuliert, was dann um die 100 Euro Mehrkosten bedeutet. Sie werden sich berechtigterweise fragen warum denn der Strom schon wieder teuer und darauf gibt es sogar eine Antwort, denn die Ökostrom Umlage zur Förderung der erneuerbaren Energien steigt ab dem nächsten Jahr.

Keiner hat Schuld

Ein Energieexperte des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen (VZBV) fordert, dass man sich auf günstige Techniken der Stromerzeugung konzentrieren sollte, denn die Photovoltaik frisst allein die Hälfte der Zahlungen für die erneuerbaren Energien obwohl dadurch nur rund 17 Prozent des EEG Stroms erzeugt werden. Ein Sprecher des Bundesverbands Erneuerbare Energien (BEE) sieht die Befreiung einiger Industrieunternehmen von der EEG Umlage als die wahren Preistreiber an. Den Verbraucher interessiert das alles nicht, er muss im Jahr 2013 deutlich mehr für Strom zahlen als heute und genau das interessiert ihn.

Kündigung bei Ihrem Stromanbieter

Man kann seinen Strom heutzutage genauso wechseln wie eine KFZ Versicherung, wenn Sie im Internet einen Vergleich machen und Sie sehen, dass Sie Geld sparen können, dann schließen Sie den Vertrag dort ab. In der Regel übernimmt der neue Stromanbieter auch die Kündigung bei Ihrem alten Stromversorger. Nur wenn Sie wegen einer Beitragserhöhung ein Sonderkündigungsrecht haben, dann müssen Sie selber kündigen. In der Mitteilung für die Beitragserhöhung wird in der Regel auf die Kündigungsmöglichkeit hingewiesen.

Sicher wechseln

Ein zwei Punkte sollten Sie aber trotzdem vor einem Wechsel des Stromanbieters beachten, zum einen sind die billigsten Angebote, die mit Vorauskasse, das bedeutet Sie zahlen zu Beginn des Vertrages den Strom. Eine Vorabzahlung würde ich nicht empfehlen aber schlussendlich bleibt es Ihre Entscheidung. Ebenso sollte man Strompakete vermeiden, denn wenn Sie zu wenig verbrauchen haben Sie zu viel bezahlt und wenn Sie mehr als das Paket benötigen, ist der Strom oft unverhältnismäßig teuer. Angst um Ihre Stromversorgung müssen Sie nicht haben, denn egal was passiert Sie haben immer ein Recht auf Stromversorgung was im Notfall dann immer der örtliche Stromversorger (Stadtwerke usw.) übernehmen muss.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...