Sterbegeldversicherung notwendig

Heutzutage sind Bestattungen teuer und viele wissen oft nicht wie sie es bezahlen können. Ist deshalb eine Sterbegeldversicherung notwendig?

Anzeige / Inserat

Ist eine Sterbegeldversicherung notwendig. Diese Frage ist eigentlich nicht zu beantworten. Tritt ein Trauerfall ein und wenig oder gar kein Geld ist vorhanden, schmerzt es sicherlich die Angehörige, die Kosten der Bestattung zu übernehmen.


Beerdigungen sind teuer

Eine Beerdigung kostet heute so ca. zwischen 3.500 und 15.000 und manche Menschen mögen einfach nicht ihre Angehörigen mit diesen Kosten belasten. Für diese Menschen kommt dann eine Sterbegeldversicherung in Frage. Für einen 50 Jahre alten Mann kostet eine Sterbegeldversicherung in Höhe von ca. 5.000 Euro incl. Bonus etwa 14,– Euro monatlich.


Ab 85 Jahre ohne Beitrag

Ab seinem 85. Lebensjahr wird die Sterbegeldversicherung weitergeführt ohne dass er noch einen Beitrag bezahlen muss. Bis zu seinem 85. Lebensjahr bezahlt der Mann dann aber auch an die 5.900 Euro. So gesehen ein schlechtes Geschäft, da mehr Geld einbezahlt wird als die Angehörigen im Todesfall bekommen. Wird der Mann allerdings nur 60. Jahre alt zahlt er dementsprechend auch weniger, nämlich insgesamt nur 1.680 Euro und die Angehörigen bekommen dann ca. 5.000 Euro. So gesehen ein gutes Geschäft, da bei dieser Konstellation etwa das dreifache was einbezahlt wurde nach 10 Jahren ausbezahlt wird.


Sterbegeldversicherung beruhigt

Einfach geschrieben, es ist eine Beruhigung für den Kunden zu wissen, dass seine Angehörigen nicht eventuell viel aus eigener Tasche zahlen müssen. Einige Anbieter bieten eine Sterbegeldversicherung ohne Gesundheitsfragen an, wobei in den ersten 3 Jahren oft nur das eingezahlt Geld zurückerstattet wird und erst ab dem 3. Jahr die volle Summe.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...