Sozialversicherungsbefreiung für Angestellte und Familienangehörigen von der Arbeitslosenversicherung und Rentenversicherung

Mitarbeitende Familienangehörige in Personengesellschaften und GmbH sind oft Angestellte ohne Anspruch auf Sozialversicherung, obwohl Monat für Monat Beiträge zur Arbeitslosenversicherung und Rentenversicherung bezahlt werden.

Anzeige / Inserat

In vielen kleinen Unternehmen arbeiten Familienangehörige oder weniger als 50 Prozent Anteile an der Firma und zahlen manchmal schon lange in die Arbeitslosenversicherung und Rentenversicherung ein ohne einen Anspruch aus der Sozialversicherung zu haben. In Deutschland arbeiten allein im Handwerk etwa 600.000 Frauen, die in den Betrieben ihrer Männer beschäftigt sind. Zählt man alle anderen Ehepartner mit, die in Betrieben ( Personenunternehmen und GmbH) ihres Partners mitarbeiten sind es noch viel mehr.

Mitarbeitende Ehepartner

Diese mitarbeitenden (Ehe) Partner sind unter Umständen keine Angestellten, sondern nach der Auffassung der Sozialgesetzgebung Mitunternehmer und somit eigentlich befreit von der Sozialversicherung bzw. Arbeitslosen und Rentenversicherung. Sie zahlen seit Jahren in die Sozialversicherung ein obwohl sie es nicht müssen. Bekannt ist meist, dass die Versicherungsfreiheit erst beginnt, wenn man mehr als 50 % Anteile an der Firma hat. Dies stimmt nicht immer, es kann auch eine Sozialversicherungsfreiheit bestehen bei nur 10 Prozent. Ein wichtiger Punkt ist dass diese Menschen nicht weisungsgebunden sind und unternehmerisch selbstständig handeln, dies kann auch zum Beispiel auf einen Prokuristen zutreffen. Diese Angestellten verzichten, wenn es nötig ist, auf ihr Gehalt und nehmen sich auch weniger Urlaub, sie bürgen für Darlehen und vermieten Immobilien.

Beiträge zurückerstatten

Treffen die oben genannten Punkte auf jemanden zu hat er unter Umständen die Möglichkeit, sich Beiträge zurückerstatten zu lassen, da er eigentlich bezahlt hat für seine Sozialversicherung aber ohne Anspruch darauf zu haben. Um die Rückerstattung von den bisher bezahlten Beiträgen einzuleiten muss derjenige sich zuerst von der Sozialversicherung befreien lassen. Danach wird es schwierig und man sollte sich jedenfalls dann eingehend informieren und sich eventuell auch kompetente Hilfe zur Unterstützung holen. Im Prinzip geht es darum nachzuweisen, dass der Angestellte einer Firma unternehmerisch handelt und hohe persönliche Risiken eingeht. Er muss Freiheiten haben, die sonst keinem anderen Angestellten gewährt werden würden.

Unüberschaubarkeit der Systeme

Dass so etwas in unserem System vorkommt liegt an der Unüberschaubarkeit des Systems. Angestellte werden bei den Krankenkassen angemeldet, die Krankenkasse ist die Einzugsstelle auch für die Beiträge zur Arbeitslosen und Rentenversicherung. Wer dort als Angestellter angemeldet wird in der Regel ohne Prüfung auch als Angestellter gelten, auch wenn er eigentlich nicht in das System gehört und somit auch keinen Anspruch auf Leistungen aus der Sozialversicherung hat. Oft bemerkt es der Beitragszahler erst wenn er Leistungen aus der Arbeitslosenversicherung oder Rentenversicherung beziehen will, denn dann wird richtig geprüft ob ein Anspruch besteht. Dies macht dann aber nicht mehr die Krankenkasse sondern dies wird vom Arbeitsamt oder dem Rententräger dann geprüft und eben wesentlich genauer.

Selten mehr als 4 Jahre

Gibt es dann keine Leistung bei Arbeitslosigkeit werden dem Betroffenen dann zwar Beiträge zur Arbeitslosenversicherung zurückgezahlt, allerdings selten mehr als 4 Jahre, der Rest verfällt in der Regel wegen Verjährung. Bei den Rententrägern erhalten Sie allerdings mehr zurück. Aber selbst wenn alle eingezahlten Beiträge zurückerstattet werden, entgeht ihnen sehr viel Geld. Denn mit den Beiträgen hätte man dann eine private Altersversorgung machen können und eventuell ein vielfaches des eingezahlten in der Rente zurückbekommen. Wenn Sie professionell Hilfe brauchen um zu prüfen ob bei Ihnen eine Möglichkeit der Befreiung besteht, schreiben Sie mir und ich werde mich informieren, wer sie dabei unterstützen könnte.

Anzeige / Inserat

2 thoughts on “Sozialversicherungsbefreiung für Angestellte und Familienangehörigen von der Arbeitslosenversicherung und Rentenversicherung

  1. Kommentar Autor
    Stephanie
    Ein Kommentar

    Ich möchte mich befreien lassen von den Sozialversicherungen bin aber Angestellte was
    muss ich tun für eine Befreiung?

  2. Kommentar Autor
    Jan Hofmann
    Ein Kommentar

    Sozialversicherungsbefreiung für Angestellte und Familienangehörige:
    Was muß man genau tuen, wenn man beweisen kann, daß man ein Familienangehöriger mit Befugnissen ist.
    Und mit wieviel Beiträgen kann man rechnen, die man zurück erstattet bekommt. Die Person (Ehepartner) arbeitet seit über 20 Jahren im familären Betrieb als Handlungsbevollmächtigte und kaufmännische Leitung.
    Für weitere Info´s wären wir Ihnen dankbar.

    Mfg
    Hofmann

Ihre Gedanken...