Selbstständige – Zwang zur Altersvorsorge gegen Altersarmut

Die Koalition plant für Selbstständige und Freiberufler einen Zwang zur Altersvorsorge gegen Altersarmut, denn man vermutet immer mehr Gewerbetreibende könnten im Alter auf Grundsicherung angewiesen sein.

Anzeige / Inserat

Die Regierung will was tun um Selbstständige vor der Altersarmut zu schützen. Würde es allein nach der CDU gehen, wäre ein Zwang zur Altersvorsorge für Selbstständige und Freiberufler denkbar. Beide sollen nach dem Willen der CDU verpflichtet werden Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung einzuzahlen. Der Koalitionspartner FDP will dagegen eine Versicherungspflicht aber keinen Zwang, so kann dann der Selbstständige selbst entscheiden ob er gesetzlich oder privat vorsorgen will. Die CSU sieht sich näher an der FDP bei der zwangsweisen Altersvorsorge für Selbstständige.

Viele Selbstständige haben keine Altersvorsorge

Es hat sich wohl inzwischen die Einsicht durchgesetzt dass man für Selbstständige dringend was tun muss, denn grade die Einzelkämpfer unter den Selbstständigen haben keine Altersvorsorge. Diese Einzelkämpfer sind dann oft im Alter auf staatliche Hilfe angewiesen, weil sie weniger als die Grundsicherung im Monat zur Verfügung haben. Dies will man mit diesem Zwang zur Altersvorsorge verhindern.

Es gibt schon vereinzelt die Pflicht zur Altersvorsorge

Für vereinzelte Berufsgruppen gibt es schon eine Art Zwang zur Altersvorsorge. Bauingenieure oder Ärzte haben jeweils eine eigene berufsständische Altersvorsorge und Handwerker müssen mindestens 216 Monate in die gesetzliche Rentenversicherung einbezahlen bevor sie danach entscheiden können ob sie privat weiter vorsorgen. Doch bei allen anderen Selbstständigen und Freiberuflern gibt es keinen Zwang zur Altersvorsorge. Man vermutet dass jeder 10. Selbstständige von Altersarmut bedroht sein könnte. Diese Menschen verdienen aber auch viel zu wenig um irgendwas für die Rente auf die Seite legen zu können.


Wirtschaft ist gegen den Zwang zur Altersvorsorge

Die Wirtschaft sind die Pläne über einen Zwang zur Altersvorsorge nicht gut angekommen, man sollte den Selbstständigen zumindest die Wahl lassen wie sie vorsorgen, das wäre zumindest das kleinere Übel als die Pflicht in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen zu müssen. Grundsätzlich ist es allerdings richtig dass man an die Selbstständigen denkt und auch Lösungen, wie vielleicht eine Verbesserung der Rürup Rente sind wünschenswert. Aktuell funktioniert diese Altersvorsorge nur wenn der Selbstständige auch Steuern bezahlt, da wäre eine Riester Rente sicher besser.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...