Schweigepflicht

Definition:  Schweigepflicht: Verpflichtet bestimmte Berufsgruppen Stillschweigen über z. B. medizinische Maßnahmen oder Erkrankungen zu wahren.

Anzeige / Inserat

Ärzte, Therapeuten, Gesundheits- und Krankenpfleger, Arzthelferinnen, aber auch Altenpfleger und Rettungsdienstmitarbeiter unterliegen in Deutschland der Schweigepflicht. Das bedeutet, dass alles, was diese Menschen an Informationen über Patienten oder zu betreuende Personen erhalten, nicht weitergegeben werden darf. Damit wird das Recht auf informationelle Selbstbestimmung des Einzelnen in Deutschland geschützt. Nimmt man es ganz genau, darf deshalb nicht einmal ein Wartezimmer offen direkt an die Rezeption eines Arztes angrenzen.

Entbindung
Einen Arzt oder jemand anderen aus den oben genannten Berufsgruppen von der Schweigepflicht entbinden, kann ausschließlich der Patient oder sein Vormund (z. B. bei Kindern) selbst. Das kann z. B. dann notwendig werden, wenn man eine private Krankenversicherung, eine Altersvorsorgeversicherung oder eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen möchte. Denn die Versicherungsunternehmen möchten durch Rücksprache mit z. B. dem Arzt ihr wirtschaftliches Risiko eines Versicherungsabschlusses überprüfen.


Zurück zum Versicherungslexikon.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...