Schützen Sie sich vorm Zusatzbeitrag

Man muss keinen Zusatzbeitrag in der gesetzlichen Krankenversicherung bezahlen, auch wenn man chronisch krank ist kann man die Kasse wechseln.

Anzeige / Inserat

Einige gesetzliche Krankenkassen werden wohl im Laufe der nächsten Monate wieder Zusatzbeiträge erheben. Aber, hiervor können Sie sich schützen. Man muss nur wissen wie.
aufwaerts-02_mini

Die Kosten für GKV werden gesenkt

Es scheint jetzt durch. Ab 2014 werden die Beiträge für die gesetzlichen Krankenversicherung gesenkt. Klingt gut, ist es wahrscheinlich nicht. Denn natürlich wollen die Kassen kein Geld verlieren. Also wird wohl der gute alte Zusatzbeitrag wieder erhoben werden. Wahrscheinlich ist es Experten zufolge, dass nicht wie früher ein einheitlicher Beitrag von allen bezahlt werden muss, sondern der Zusatzbeitrag einkommensabhängig sein wird.
prozente-05_mini

Zusatzbeiträge sind absehbar

Na toll, denkt man sich jetzt. Und wenn man das nicht will? Dann hat man ein Sonderkündigungsrecht. Das heißt, man muss nicht die Mindestversicherungszeit von 18 Monaten einhalten. Man kann im Fall der Erhebung des Zusatzbeitrages zu jedem Zeitpunkt mit einer Frist von zwei Monaten zum Jahresende wechseln. Wird bei der Krankenkasse A der Zusatzbeitrag am 1. April fällig, kann der Versicherte zu Ende Juni kündigen und bereits am 1. Juli bei einer anderen Versicherung B zum Versicherten werden. Und das ist richtig wichtig. Denn, Achtung: Wir haben in Deutschland eine Versicherungspflicht. Nicht-versichert-sein ist strafbar.

berufsunfaehigkeit_mini

Auch chronisch Kranke können wechseln

Ob chronisch krank oder schwerst betroffen; Sorgen muss sich in Deutschland keiner machen, der gesetzlich krankenversichert ist. Denn bei uns gilt in der gesetzlichen Krankenversicherung gleiches Recht für alle – auch das Sonderkündigungsrecht. Alle Versicherten haben die freie Wahl der Krankenversicherung. Gesetzliche Versicherungen dürfen – zumindest aufgrund von Krankheiten niemanden ablehnen.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...