Schlechte Zahlungsmoral – Zusatzbeiträge der Krankenkassen

Eine schlechte Zahlungsmoral lohnt sich nicht wenn es um die Zusatzbeiträge der Krankenkassen geht, die nun härter durchgreifen wollen.

Anzeige / Inserat

Mehrere Krankenkassen haben jetzt angefangen gegen Mitglieder vor zu gehen, deren Zahlungsmoral, was die Zusatzbeiträge angeht, stark zu wünschen übrig lässt.

Notlage bei den Kassen

Vielen unserer Krankenkassen geht es finanziell nicht gerade rosig. Was auch immer der Grund hierfür sein möge, ob es an einer etwas missratenen Versicherungsstruktur liegt oder eher daran das die Kasse viele Versicherte hat die alt und oder chronisch krank und somit teurer als die gesunden Versicherten sind, oder sogar an all diesen Tatsachen, Fakt ist das sie ihre Kosten nicht mehr mit den Zuweisungen aus dem Gesundheitsfonds decken können und deshalb Zusatzbeiträge von ihren Mitgliedern erheben müssen.

Keine Einsicht bei vielen Versicherten

Nun ist es aber leider so dass viele Kassenmitglieder nicht einsehen weswegen sie noch zusätzlich etwas zahlen müssen, wo sie doch schon genug Krankenkassenbeiträge zahlen.

Die Folgen

Die Konsequenz war bislang das diese Mitglieder die Krankenkasse verlassen haben oder sich bislang strikt weigern die Zusatzbeiträge an ihre Kassen zu zahlen. In beiden Fällen waren das natürlich finanzielle Einbußen welche die Kassen nicht so einfach wegstecken können.

5% der Mitglieder Zahlungsunwillig

Bei der DAK, neben der City BKK eine der betroffenen Kassen, sind es laut Herbert Resch, dem Vorstandsvorsitzenden der DAK, circa 220 000 Versicherte, also knapp 5% der Mitglieder die mit ihren Zusatzzahlungen in Rückstand sind und deren Daten jetzt an die zuständigen Hauptzollämter, zum Eintreiben der Beträge, weitergereicht wurden. Laut der Bild Zeitung könnte hierdurch bald hunderttausend Versicherten die Lohnpfändung drohen.


Hartes Vorgehen seitens der Kassen

Allen Mitglieder die bislang versäumt haben zu zahlen drohen zudem, seit dem Inkrafttreten der neuen Gesundheitsreform Anfang 2011, Säumniszuschläge und Verlust des Anspruchs auf Sozialausgleich bis die Schulden beglichen werden.


Schnelle Einsicht rentiert sich oft

Anstatt also Geld zu sparen und es der Kasse mal so richtig zu Zeigen sollten die betroffenen Mitglieder sich vielleicht mal schleunigst überlegen wie teuer ihnen diese Verweigerung der Zahlung am Ende zu stehen käme. Vielleicht kann dann durch Einsicht noch das Schlimmste abgewandt werden.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...