Schadensfälle unter allen Umständen sofort melden

Schadensfälle müssen der Versicherung unter allen Umständen sofort gemeldet werden. Auch dann, wenn die Versicherung erst kurz vorher abgeschlossen wurde und der Versicherungsschein noch nicht eingegangen ist.

Anzeige / Inserat

Der normale Gang beim Abschluss einer Versicherung ist immer gleich. Man informiert sich, entscheidet sich für eine Versicherung und schließt sie entweder beim Makler oder im Internet ab. Nach Vertrags- und/oder Antragsunterzeichnung erhält man im Laufe der nächsten Zeit den so genannten Versicherungsschein.

Obliegenheiten erfüllen

Die Versicherung haftet meist direkt nach der Vertragsunterzeichnung, wenn z. B. eine Einzugsermächtigung für die Beitragszahlungen vereinbart wurde. Und so wie die Versicherungsgesellschaft gleich in die Pflicht genommen wird, so muss sich natürlich auch der Versicherungsnehmer an die Erfüllung der Obliegenheiten (Versicherungsregeln) halten. Eine seiner Verpflichtungen ist die sofortige Meldung eines Schadensfalles. Das gilt auch dann, wenn der Versicherungsnehmer den Versicherungsschein noch nicht in Händen hält. So hat das Amtsgericht München entschieden.

Erst melden, dann reparieren

Im beim Amtsgericht München verhandelten Fall (Az.: 244 C 26368/09) hatte ein Wohngebäudesversicherungsnehmer seine Versicherung auf Zahlung von 3.700 Euro verklagt. Vier Wochen nach Abschluss des Versicherungsantrages entstand in dem Wohneigentum ein Schaden, der durch Leitungswasser verursacht wurde. Ganz klar war das ein Fall für die Versicherung. Allerdings hatte der Eigentümer den Versicherungsschein zu diesem Zeitpunkt noch nicht erhalten. Er ließ den Schaden dennoch reparieren und meldete den Vorfall erst nach Erhalt der Police bei seiner Versicherung zur Kostenübernahme.

Versicherung verweigerte die Zahlung

Diese weigerte sich mit der Erklärung, dass jeder Schaden unverzüglich gemeldet werden müsse. Das Gericht entschied zu Gunsten der Versicherung aus einem einfachen Grund: Die Versicherung muss die Möglichkeit haben, den Schaden zu prüfen, um so entscheiden zu können, ob sie tatsächlich für die Schadensregulierung aufkommen muss. Ist der Schaden schon behoben, hat die Versicherung dazu keine Chance mehr. Es gilt also: Selbst, wenn man erst den Antrag gestellt hat und der Versicherungsschein noch nicht eingegangen ist – bevor man eine Schadensreparatur veranlasst, immer erst die Versicherung informieren, wenn man nicht auf den Kosten sitzen bleiben will.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...